Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz: Lieferengpass-Maßnahmen für Apotheken noch nicht ausreichend

Berlin (ots) Die im Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz (FKG) beschlossenen Maßnahmen gegen die anhaltenden Lieferengpässe von versorgungsrelevanten Arzneimitteln sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, gehen aber noch nicht weit genug.

Quellenangabe: “obs/ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände”

“Lieferengpässe müssen an mehreren Fronten bekämpft werden”, sagt Friedemann Schmidt, Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. “Dass Patienten künftig keine Mehrkosten mehr bei Nichtlieferbarkeit mehr fürchten müssen und Präparate leichter ausgetauscht werden können, ist fair und vernünftig. Das erleichtert auch die Versorgung in den Apotheken, denn statt über Geld kann wieder mehr über die Therapie gesprochen werden.” Schmidt weiter: “Auch strengere Meldepflichten für Hersteller und Großhändler bei Lieferengpässen sind richtig. Dass der ‘Jour Fixe’ beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in einen Beirat umgewandelt wird und mehr Kompetenzen erhält, ist ebenfalls begrüßenswert. Die Apotheker werden sich dort aktiv einbringen.”

Gleichwohl bleibt Schmidt skeptisch: “Der hohe zeitliche und organisatorische Mehraufwand durch Lieferengpässe in den Apotheken wird weiterhin nicht honoriert. Da wird aber hart gearbeitet, und das muss auch vergütet werden.” Es gebe hier genauso dringenden Handlungsbedarf wie bei den ungelösten ordnungspolitischen Problemen. “Wir haben immer noch keine Klarheit in Sachen einheitlicher Abgabepreise für verschreibungspflichtige Arzneimittel. Das Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetz hängt seit Monaten zwischen dem Bundeskabinett in Berlin und der Europäischen Kommission in Brüssel fest. Es muss dringend in den Bundestag eingebracht und verabschiedet werden. Zugleich muss es für das kommende E-Rezept einen verbindlichen Rahmen mit einem echten Makelverbot geben, damit sich nicht Dritte zwischen Arzt, Patient und Apotheke schieben, um aus der Manipulation von Patienten und dem Handel mit E-Rezepten Kapital zu schlagen. Wir brauchen Klarheit, auch damit sich wieder mehr junge Apothekerinnen und Apotheker in die Selbständigkeit wagen – gerade in ländlichen Regionen.”

Mehr Informationen unter www.abda.de

Traurige Nachrichten aus dem Luchs-Gehege des Nationalparks Harz

Drei Luchse entlaufen, ein Tier ist tot – Luchsfütterung entfällt bis auf Weiteres

Durch Orkan Sabine sind zwei alte Buchen auf das Luchsgeheges an den Rabenklippen bei Bad Harzburg gefallen und haben Zäune beider Gehegeteile zerstört. Ein Tier – der 15 jährige Tamino – wurde dabei getötet.

Drei weitere Luchse befinden sich auf freiem Fuß. Das Gehege bleibt zunächst für Besucher gesperrt, die öffentlichen Luchsfütterung entfallen bis auf Weiteres.

Nach den entlaufenen Tieren wird nun gesucht. Luchs-Projektleiter Ole Anders schätzt die Überlebenschancen der ausgebrochenen Tiere zunächst als gut ein. „Es gibt eine gute Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Weile klar kommen. Sie sind gut genährt und können auch ohne Jagderfolg ca. zwei Wochen überstehen“. Das größere Risiko sieht der Luchs-Experte des Nationalparks Harz in möglichen Rivalenkämpfen mit wildlebenden Luchsen, in die die Tiere in der aktuellen Paarungszeit geraten könnten.

Bitte melden Sie Hinweise auf den Verbleib der Tiere oder aktuelle Sichtungen direkt an Ole Anders unter der Telefonnummer 0170 206 1123 oder an die Nationalpark-Zentrale unter 03943 5502-0.

https://www.nationalpark-harz.de

Charity Gala der Deutschen Postcode Lotterie: Jetzt handeln!

Düsseldorf (ots) Zur dritten Charity Gala der Soziallotterie versammelten sich dreihundert hochkarätige Gäste im Düsseldorfer Lofthaus. Darunter gemeinnützige Organisationen aus 16 Bundesländern, Botschafter Katarina Witt und Kai Pflaume sowie Oberbürgermeister Thomas Geisel und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche. Gemeinsam feierten sie eine Fördersumme von 19,5 Millionen Euro in 2019, die den guten Zweck vorantreibt. Zu den Highlights des Abends zählte Michael Patrick Kelly mit seinem Projekt #PeaceBell: “Ich habe selten so einen positiven Bezug zu Geld gespürt wie heute Abend.”

Die Akteure des Abends feiern gemeinsam mit den geförderten Organisationen aus 2019 und den Vertretern der Deutschen Postcode Lotterie. Quellenangabe: “obs/Deutsche Postcode Lotterie/Postcode Lotterie/Wolfgang Wedel”

Unter dem Motto Jetzt handeln zelebrierte die Deutsche Postcode Lotterie am 12. Februar gemeinsam mit Mitarbeitern und hochkarätigen Gästen ein Rekordjahr 2019. Die Mission der Soziallotterie ist es, die Welt zu einem besseren Ort und dank ihrer Teilnehmer Deutschland sozialer und grüner zu machen. 2019 konnte die Fördersumme im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt werden: 19,5 Millionen Euro gingen an fast 800 Förderprojekte.

Geschäftsführerin Annemiek Hoogenboom war begeistert von der Magie des Abends: “Das diesjährige Gala-Motto “Jetzt handeln” steht für unsere Mission als Soziallotterie, aber vor allem auch für die Menschen, die starke Vorbilder sind. Sie setzen sich mit Mut und Leidenschaft gemeinsam für die gute Sache ein. Heute Abend ist es uns gelungen, diesen Menschen eine besondere Bühne zu geben. Für sie geht es weniger um die Frage “Wie mache ich einen Unterschied in der Welt?”, als darum jetzt zu handeln und Menschen dabei zu verbinden. Mich macht es sehr stolz, dass wir sie dank unserer Teilnehmer hierbei unterstützen können.” Beiratsvorsitzende der Deutschen Postcode Lotterie und ehemalige Präsidentin des Deutschen Bundestags Prof. Dr. Rita Süssmuth, konnte nicht persönlich vor Ort sein, wurde aber per Videobotschaft hinzugeschaltet: “Ich bin sehr glücklich, dass die Fördersumme dank der wachsenden Teilnehmeranzahl stetig zunimmt. Wir erleben das große Engagement und den Zusammenhalt der Menschen, die dank der Soziallotterie unterschiedlichste Projekte verwirklichen können.”

Prominente Gäste begleiten den Abend: Katarina Witt, Kai Pflaume sowie Michael Patrick Kelly:

Musiker und Friedensaktivist Michael Patrick Kelly lud die Gäste mit seinem Projekt #PeaceBell zu einer Schweigeminute ein: “Ich habe selten so einen positiven Bezug zu Geld gespürt wie heute Abend.” Auch Botschafter der Lotterie Katarina Witt und Kai Pflaume, die regelmäßig die Gewinner überraschen, wollten es sich nicht nehmen lassen an diesem Abend mit dabei zu sein. Der charmante TV-Moderator schaltete sich live nach Bali und durfte den zwei Gründerinnen des Projektes Bye Bye Plastic Bags Melati (17) and Isabel (15) einen Überraschungs-Scheck in Höhe von 60.000 Euro überreichen. “Die Deutsche Postcode Lotterie hat in den vergangenen drei Jahren eine unglaubliche Summe von 33,6 Millionen Euro an Organisationen, Stiftungen und Vereine gegeben. Damit können wichtige grüne und soziale Projekte weiter vorangetrieben werden. Gleichzeitig konnten sich Losbesitzer über Gewinne in Höhe von 37,8 Millionen Euro freuen. Während sich die einen lang gehegte Wünsche erfüllen konnten, freuen sich die anderen über verlässliche Unterstützung bei ihren wichtigen Aufgaben, alles möglich gemacht durch Teilnehmer der Soziallotterie”, so Kai Pflaume.

Eine Million Euro für grüne Schulhöfe in Düsseldorf:

Der Abend endetet mit einem absoluten Highlight: Der Traumtaler in Höhe von 500.000 Euro ging dieses Jahr an das Projekt lebendige Schulhöfe der BürgerStiftung Düsseldorf. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, der neben Oberbürgermeister Thomas Geisel ebenfalls Gast der Gala war, freute sich über die Unterstützung: “Wir erreichen damit 10.000 Schüler, das sind fast 10 Prozent. Wir werden jeden Betrag, den die BürgerStiftung bekommt, mit einem Euro matchen.” Damit verkündete er noch vor Ort, dass die Stadt Düsseldorf weitere 500.000 Euro drauflegt. Vorstandsvorsitzende Sabine Tüllmann von der BürgerStiftung Düsseldorf konnte es kaum fassen: “Damit können wir so viel machen. Wer mich kennt, weiß ich bin selten sprachlos. Jetzt bin ich es. Ich freue mich derartig, dass wir den Kindern jetzt so viel mehr bieten können. Insektenplätze, Obstgärten, Grünflächen. Das ist toll!” Das Projekt bildet eine Vorbildfunktion für alle Städte in Deutschland, weil durch mehr Grünflächen die steigende Hitze eingedämmt wird.

Die Ziehung: Persönliche Gewinnbenachrichtigung

Die monatliche Ziehung besteht aus fünf Einzelziehungen. An diesen Ziehungen nehmen sämtliche gültigen Lose teil und es gibt jeden Tag garantierte Gewinner. Erwerben kann man diese unter www.postcode-lotterie.de oder unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 800 6680. Die Gewinner werden per Anruf, Brief oder E-Mail informiert. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich. Die nächste Ziehung ist am 5. März.

13. Harzer KulturWinter – Hahnenklee: Fackelwanderung

Nur vom Schein einer Fackel geführt, wandern Sie  durch den dunklen Wald rund um den schönen heilklimatischen Kurort.

Sie starten jeden Samstag am Kurhaus. Von dort aus wandern Sie bis zu einem der schönen Ausflugslokale, wo Sie bei einer Tasse Glühwein oder Punsch wieder warm werden. Gleichzeitig mystisch und romantisch zeigt sich der Wald im schönen Oberharz. Der Schein der Fackeln spiegelt den Wald in einem ganz anderen Licht wieder. Bäume, Mulden und Wurzeln erscheinen plötzlich größer und irgendwie geheimnisumwoben. Genießen Sie in Ihrem Urlaub ein besonderes Erlebnis und nehmen Sie an einer geführten Fackelwanderung teil. Danach bringt Sie der Wanderführer wieder zurück zum Kurhaus.

Treffpunkt: Kurhaus Zeitpunkt: 17.00 Uhr

Preis:
Die Wanderung ist für Gäste mit Gästekarte kostenfrei, sonst 2 Euro pro Person (exklusive Speisen und/oder Getränke).

Hiweis: Wir bitten um Verständnis, dass aus Sicherheitsgründen Kleinkinder und Kinderwagen an der Fackelwanderung nicht teilnehmen können. 

https://www.hahnenklee.de

VAPIANO präsentiert neue Speisekarte und digitales Bestellsystem in Berlin

Köln (ots) Veganer und Fleischesser vereint: Die vegane TV-Köchin Stina Spiegelberg und Deutschlands einziger Metzger mit Stern, Wolfgang Müller, präsentieren die neue Speisekarte von VAPIANO

VAPIANO präsentiert neue Speisekarte und digitales Bestellsystem in BerlinQuellenangabe: “obs/Vapiano SE/PAUL AIDAN PERRY”

VAPIANO bricht die Regeln und bringt zum Launch der neuen Speisekarte die vegane TV-Köchin und Kochbuchautorin, Stina Spiegelberg, sowie Deutschlands einzigen Metzger mit Stern, Wolfgang Müller, an einen Tisch. Bei einem Live-Event in dem Berliner VAPIANO-Restaurant in der Friedrichstraße kochten sie am 6. Februar jeweils ihr Lieblingsgericht aus der neuen Speisekarte und zeigten dabei zwei der unzähligen Möglichkeiten an Gerichten auf. In allen deutschen Restaurants können die von den sogenannten VAPIANISTI frisch zubereiteten Gerichte der neuen Speisekarte ab sofort bestellt werden. Dabei können Gäste die meisten Gerichte nach individuellen Wünschen kombinieren und verfeinern lassen. Zudem testet die Restaurantkette ein neues Bestellsystem, das für einen zügigen Ablauf sorgt.

Mit der veganen Köchin und dem Metzger treffen an den Kochstationen von VAPIANO zwei kulinarische Welten aufeinander. Ihre Wahl der Gerichte aus der neuen Speisekarte könnte dabei unterschiedlicher nicht ausfallen. Während Wolfgang Müller das Reef’n Beef wählt und mit seiner ganz persönlichen Note verfeinert, entscheidet sich Stina Spiegelberg für eine vegane Crema di Funghi mit Pappardelle. Dabei hebt die vegane TV-Köchin die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten hervor, indem sie zu ihrem Gericht gegrillte Aubergine und veganes Pesto kombiniert.

Joachim Rehkämper, Vice President Germany der VAPIANO SE, sagte: “Getreu dem neuen Motto von VAPIANO “be yourself” bieten wir unseren Gästen mit der Einführung der neuen Speisekarte noch mehr Freiheitsgrade und Möglichkeiten, auch beim Essen ganz sie selbst zu sein. Neben neuen italienischen Gerichten nehmen wir dabei auch aktuelle Food-Trends auf, wie unsere neuen Bowls. Somit bieten wir allen ein kulinarisches Zuhause, vom Veganer bis zum Fleischesser.”

Neue Speisekarte von VAPIANO bietet unzählige Möglichkeiten

Gesunde Ernährung gehört heute zu den angesagtesten Food-Trends und ist in der Gastronomie nicht mehr wegzudenken. Getragen wird dieser Trend auch durch das Verlangen nach mehr Vielfalt und persönlicher Entscheidungsfreiheit. Die neue Speisekarte von VAPIANO nimmt diesen Zeitgeist auf und bietet für alle Vorlieben eine große Vielfalt an Gerichten und Variationsmöglichkeiten. Neben traditioneller Pasta und Pizza sind darunter zahlreiche Neuerungen wie frische Bowls sowie zusätzliche vegane Gerichte. Weitere kulinarische Neuheiten der Restaurantkette sind unter anderem Antipasti-Teller, Burrata zur Pasta und auf der Pizza sowie Gnocchi als Alternative zur Pasta. Gemäß dem Slogan “be yourself” lassen sich die meisten Gerichte ganz nach Belieben individuell zusammenstellen. So wären selbst unvorstellbare Kombinationen wie das vegane Pesto alla Genovese mit extra Rinderfilet bei VAPIANO möglich. Die hohe Qualität der Zutaten und die täglich hausgemachte Pasta bleiben dabei unverändert ein zentraler Bestandteil der VAPIANO-Philosophie.

‘Break the Rules’-Kampagne stellt Individualisierung in den Mittelpunkt

Das Restaurantkonzept von VAPIANO ist auf Individualisierung und Auswahlmöglichkeiten sowie auf kompromissloser Frische und hoher Qualität der Zutaten aufgebaut. Es ist nicht nur ein systemgastronomisches Konzept, sondern ein Anlaufpunkt für alle, für die Vielfalt nicht nur Haltung, sondern auch in der Küche ein wichtiges Kriterium ist. Mit der neuen Speisekarte baut das Unternehmen auf diesem Grundgedanken auf und entwickelt ihn weiter.

Joachim Rehkämper erklärte: “Mit unserer ‘Break the Rules’-Kampagne zum Launch der neuen Speisekarte möchten wir unsere Gäste ermutigen, die vielen Variationsmöglichkeiten bei VAPIANO auszuprobieren. Der Erfolg von VAPIANO baut darauf auf, dass die gängigen Gastronomieregeln seit Bestehen des Unternehmens konsequent gebrochen wurden. Wer hätte damals gedacht, dass italienisches Essen zubereitet in einem asiatischen Wok eine solche Geschichte schreibt.”

Berliner Restaurant gehört zu den Teststandorten für das neue Bestellsystem

VAPIANO stellt aktuell ein neues Bestellsystem vor, die sogenannte Guest Journey 3.0, das als Pilotprojekt in ausgewählten VAPIANO-Restaurants eingeführt wurde – unter anderem in dem Berliner VAPIANO-Restaurant in der Friedrichstraße. Dieses ermöglicht gleichzeitiges Bestellen und sorgt für einen schnelleren Ablauf im Bestellprozess. Das hat den Vorteil, dass auch größere Gruppen zusammensitzen und gleichzeitig die Vielfalt der VAPIANO-Speisekarte genießen können. Das neue Bestellsystem sieht Bestellungen zukünftig via digitalem Orderpoint oder persönlicher Bestellung an einem zentralen und von einem Mitarbeiter besetzten Order Point vor. So erhalten Gäste durch einen zügigeren Bestell- und Zubereitungsprozess ihre Gerichte um bis zu 50% schneller.

https://www.vapiano.de/

13. Harzer KulturWinter – Bad Lauterberg: Wandern geht auch in weiß

Die Bad Lauterberger Wanderführer starten ihre Touren mit Wanderlustigen ab Haus des Gastes.

Nach einer zünftigen Wanderung an der frischen, klaren Luft wärmt ein prickelnder Glühwein oder Tee in der gemütlichen Atmosphäre in einer der vielen Südharzer Wanderbauden. Wenn’s dann so richtig wohlig warm ums Herz ist, geht es wieder zurück ins Tal. Keine Anmeldung erforderlich!

Ort: Haus des Gastes, Ritscherstraße 4, 37431 Bad Lauterberg
Termin: 15.2. um 11.00 Uhr, Länge 15 km
Preis: Teilnahme kostenlos
Infos: Touristinformation Bad Lauterberg, Tel. 05524 853190, info@badlauterberg.de, www.badlauterberg.de

AbbVie ist erneut “Top Employer”

Wiesbaden (ots) AbbVie hat es wieder geschafft: Das Unternehmen zählt branchenübergreifend zu den 10 Top-Arbeitgebern in Deutschland.

Ellen Fischer, Talent Acquisition Manager, nahm die Auszeichnung für AbbVie entgegen. Quellenangabe: “obs/AbbVie Deutschland GmbH & Co KG”

Das Unternehmen konnte auch 2020 den renommierten Preis “Top Employer Deutschland” entgegennehmen. AbbVie entwickelt sich weiter und in dynamischen Zeiten setzt die Auszeichnung ein positives Zeichen.

Gibt es im Unternehmen herausragende Arbeitsbedingungen? Werden Talente gut betreut und gefördert? Bietet der Arbeitgeber nachhaltige Weiterentwicklungsmöglichkeiten? Das sind Parameter, denen sich AbbVie im Rennen um die begehrte “Top Employer”-Auszeichnung stellen musste. Zu den 128 Mitbewerbern, die zertifiziert wurden, gehören bekannte Größen mit gutem Ruf. Einen der vorderen Plätze zu erkämpfen, war also kein Leichtes, zumal AbbVie sich vor einigen Jahren aufgemacht hat, sein Portfolio auszubauen und sich auf eine breitere Basis zu stellen. Solche Entwicklungsprozesse bringen immer auch eine besondere Dynamik mit sich, die Arbeitsbedingungen konstant gut zu halten, ist also eine besondere Anforderung.

Dass AbbVie Deutschland das gelungen ist, bestätigt nun der “Top-Employer”-Preis: AbbVie zählt branchenübergreifend zu den 10 besten Arbeitgebern Deutschlands. Geschäftsführer Olaf Weppner, ordnet das entsprechend ein: “Wir sind ein junges, innovatives Pharmaunternehmen mit einer enorm gut gefüllten Forschungspipeline und einem stabilen Wachstum”. Seit seiner Gründung im Jahr 2013 hat sich AbbVie kontinuierlich entwickelt und gehört mittlerweile zu den führenden Pharmaunternehmen weltweit. AbbVie zeichnet sich durch eine Firmenkultur aus, die auf Patientennutzen ausgerichtet ist. “Dazu gehört auch eine klare Strategie, mit der Top-Talente angeworben und Mitarbeiter im Unternehmen weiterentwickelt werden”, so Olaf. “Das geht nur über ein sinnvolles und nachhaltiges Konzept zur Förderung und Weiterentwicklung. Dass dieses nun wieder mit dem ‘Top Employer’ honoriert wird, ist für mich vor dem Hintergrund unserer Ambitionen für die Zukunft doppelt wertvoll”.

Was einen Top Employer ausmacht

Das Top Employers Institute zertifiziert jährlich Arbeitgeber, die herausragende Bedingungen für Mitarbeiter bieten, Talente in allen Bereichen des Unternehmens fördern und sich dabei stetig weiterentwickeln. Bewertungskriterien für die “Top Employer”-Auszeichnung liegen in den Bereichen Personalmanagement und Unternehmenskultur; dazu gehören Trainings- und Entwicklungsprogramme, Performance Management sowie Arbeitgeberleistungen. Für die Auszeichnung durchlief AbbVie erfolgreich ein mehrstufiges Zertifizierungsprogramm, in dessen Rahmen die Kategorien von unabhängigen Experten auditiert und bewertet wurden.

“AbbVie Deutschland sucht für die Bereiche Forschung, Produktion und Vertrieb kontinuierlich neugierige, engagierte Menschen, die wissen, wofür sie morgens aufstehen wollen”, zitiert Mira Manck, HR Director Ludwigshafen augenzwinkernd die Arbeitgeberkampagne von AbbVie. “Für AbbVie zu arbeiten heißt, sich für eine bessere Gesundheitsversorgung und Lebensqualität für Patienten einzusetzen. Das erfordert ein hohes Maß an Eigenengagement. Dafür bieten wir auch einiges: Flexibilität, herausragende Leistungen und eine echte Chance, die Zukunft mitzugestalten.”

Über AbbVie

AbbVie (NYSE:ABBV) ist ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen, das sich der Entwicklung innovativer Therapien für einige der komplexesten und schwerwiegendsten Erkrankungen der Welt verschrieben hat. Mission des Unternehmens ist es, mit seiner Expertise, seinen engagierten Mitarbeitern und seinem Innovationsanspruch die Behandlungsmöglichkeiten in vier Therapiegebieten deutlich zu verbessern: Immunologie, Onkologie, Virologie und Neurowissenschaften. In mehr als 75 Ländern arbeiten AbbVie-Mitarbeiter jeden Tag daran, die Gesundheitsversorgung für Menschen auf der ganzen Welt voranzutreiben.

In Deutschland ist AbbVie an seinem Hauptsitz in Wiesbaden und seinem Forschungs- und Produktionsstandort in Ludwigshafen vertreten. Insgesamt beschäftigt AbbVie Deutschland rund 2.600 Mitarbeiter. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.abbvie.com und www.abbvie.de. Folgen Sie @abbvie_de auf Twitter oder besuchen Sie unsere Profile auf Facebook, Instagram oder LinkedIn.

13. Harzer KulturWinter – Wernigerode: Sonderfahrt mit dem Traditionszug zum Brocken

Erleben Sie auf unseren Fahrten mit dem Traditionszug Dampfnostalgie im Charme des vergangenen Jahrhunderts.

Steigen Sie ein in unsere historischen Waggons und lassen Sie sich von unserer fachkundigen Reiseleitung durch die bunte Stadt am Harz zum sagenumwobenen Brocken begleiten. Genießen Sie auf Ihrer Fahrt in unseren mit historischer Lokomotive bespannten Zügen das überwältigende Panorama des Nationalparks Harz sowie den phantastischen Ausblick ins Harzer Vorland. Im Preis enthalten: Fahrt mit dem historischen Sonderzug,  Sitzplatzreservierung, fachkundige Reiseleitung, belebender Begrüßungsdrink und Eintritt in „Das Brockenhaus“.
Anmeldung erforderlich!

Ort: Bahnhof Wernigerode, Bahnhofsplatz 1, 38855 Wernigerode
Termin: 14.2., und 15.2. jeweils ca. 10.45 Uhr Abfahrt, Ankunft in Wernigerode ca. 17.00 Uhr
Preis: Erwachsene 49 €, Kinder (6 – 14 Jahre) 29 €
Infos: Harzer Schmalspurbahnen GmbH, Tel. 03943 558145, kundenservice@hsb-wr.de, www.hsb-wr.de

Thorsten Dietsche über zwei Jahrzehnte im IT-Job und seine Liebe zu Hamburg

Hamburg (ots) Thorsten Dietsche arbeitet seit zwei Dekaden bei news aktuell. Der stellvertretende Leiter der IT ist sozusagen ein “alter Hase” der na-Familie. In “Behind the scenes bei news aktuell” beschreibt er, wie umfassend sich die IT und sein Job durch die Digitalisierung verändert haben. Aber Thorsten verrät uns auch, welche Rolle gänzlich analoge Dinge wie Zwiebeln, Schallplatten und der Fernwanderweg E1 in seinem Leben spielen.

Thorsten Dietsche über zwei Jahrzehnte im IT-Job und seine Liebe zu Hamburg. Quellenangabe: “obs/news aktuell GmbH”

news aktuell: Du bist bereits seit 2001 bei news aktuell und feierst im nächsten Jahr dein 20- jähriges Dienstjubiläum. Wie blickst Du auf die letzten beiden Jahrzehnte bei news aktuell zurück?

Thorsten: Es sind wirklich schon fast 20 Jahre – eigentlich ist es kaum zu glauben, dass ich schon so lange dabei bin. Denn es fühlt sich tatsächlich gar nicht so an, vermutlich weil mir meine Arbeit in den vielen Jahren nie langweilig geworden ist. Meine Aufgaben und die vielzähligen Projekte, an denen ich mitgearbeitet habe, waren immer wieder herausfordernd und abwechslungsreich, die Arbeit mit ganz vielen tollen Kollegen hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und news aktuell ist dabei immer ein Unternehmen gewesen, das sich in einem stetigen Wandel befunden hat. An all dem teilzunehmen und die Entwicklung mitzugestalten, hat mich sehr erfüllt.

news aktuell: Du hast bei news aktuell kurz nach Deinem Studium als Softwareentwickler angefangen und bist inzwischen Stellvertretender Leiter der IT. Wie hat sich Dein Job über die Jahre verändert?

Thorsten: Zuallererst: Ich programmiere nur noch sehr selten und da werde ich fast ein wenig wehmütig, denn das Entwickeln von Software ist eine fantastische Kombination aus Handwerk und kreativem Prozess. Das habe ich mit viel Leidenschaft gemacht. Zum Glück bin ich in meiner jetzigen Funktion immer noch nah genug an der Softwareentwicklung dran und kann immer noch meinen Beitrag zu der Weiterentwicklung unserer Anwendungen leisten. Mein jetziger Arbeitsalltag besteht aus einer bunten Mischung aus klassischen Leitungsfunktionen, konzeptioneller und strategischer Arbeit und vielen Absprachen. In meinen ersten Jahren war ich maßgeblich daran beteiligt, in einem sehr kleinen Team zentrale Anwendungen ganz neu zu entwickeln. Das hatte schon fast etwas von der Arbeit in einem Start-up. Mittlerweile sind die Teams viel größer geworden, die Anwendungswelt deutlich komplexer – neue Methoden und Technologien haben die Arbeit in der IT gewaltig verändert. Zum Beispiel sind etablierte agile Vorgehensweisen bei uns auch abteilungsübergreifend längst der Standard. Insgesamt ist das kaum noch vergleichbar mit der Art und Weise wie wir vor 20 Jahren gearbeitet haben.

news aktuell: Was ist Dir in Deiner täglichen Arbeit wichtig?

Thorsten: Das ist ziemlich einfach zu beantworten: Gemeinsam mit Freude, Spaß und Leidenschaft spannende Projekte voranzubringen und unsere Software noch besser zu machen – und dabei unterschiedliche und gern auch anspruchsvolle Aufgaben zu haben. Wichtig ist mir aber auch, zwischendurch etwas Sonne an der Alster abzubekommen und mich am Ende eines abwechslungsreichen Arbeitstages Dingen widmen zu können, die nichts mehr mit der Arbeit zu tun haben.

news aktuell: Künstliche Intelligenz, Blockchain und Big Data sind in aller Munde – bestimmen diese Themen zukünftig die IT?

Thorsten: Na klar, es gibt die großen Themen in der IT, von denen vermutlich jeder schon mal gehört hat und die auch uns bei news aktuell beschäftigen. Künstliche Intelligenz ist ein wichtiges Thema für uns, Big Data am Rande auch. Aber gerade der rasante technologische Wandel ist eine dauerhafte Herausforderung für unsere Arbeit. Da müssen wir als Abteilung gemeinsam schauen, wie wir am Ball bleiben und eine Balance zwischen Stabilität und kontinuierlichen Wandel hinbekommen. Das ist nicht einfach, ist aber auch immer wieder ein Garant für spannende neue Aufgaben. Und nicht zuletzt ist und bleibt die Suche nach geeigneten Mitarbeitern eine der größten Herausforderungen in unserem Bereich. Auch deshalb haben wir uns entschieden, selbst auszubilden und bieten mittlerweile Plätze für die Ausbildung zum Fachinformatiker und für ein duales Studium an. Das Tolle dabei ist, dass es wahnsinnig viel Spaß bringt, junge Menschen auf ihrem Weg in die faszinierende Welt der IT zu begleiten.

news aktuell: Auf welches Projekt freust Du Dich in diesem Jahr besonders?

Thorsten: Da fällt mir sofort unser KI-Projekt ein. Wir entwickeln aktuell eine eigene Machine-Learning-Lösung, die wir in den kommenden Monaten in unsere Produkte integrieren werden und damit dann ganz neue Anwendungsfälle umsetzen können. Mit dem Thema KI habe ich mich schon während meines Informatikstudiums intensiv beschäftigt. Ich hatte es dann aus den Augen verloren, mein Interesse wurde wieder geweckt als das Thema durch neue Technologieentwicklungen und Erfolge in letzter Zeit präsenter wurde. Letztes Jahr konnte ich mit meiner Kollegin Paulette van Heel Vorträge zum Thema KI halten und habe mich dabei auch intensiv mit den gesellschaftlichen und philosophischen Aspekten auseinandergesetzt. Das war herausfordernd, wahnsinnig spannend und hat sehr viel Spaß gemacht. Jetzt an einem Projekt teilzunehmen, das sich mit der praktischen Umsetzung von KI befasst, ist einfach nur toll und rundet das Ganze für mich ab.

news aktuell: Wie findest Du im analogen Leben einen Ausgleich für Deine Arbeit am Computer?

Thorsten: Ich koche unheimlich gern. Nach einem anstrengenden Arbeitstag eine Zwiebel zu schneiden, einen Teig zu kneten und im Topf zu rühren, ist für mich absolute Entspannung. Wenn es dann noch gut schmeckt, ist alles perfekt und die Familie freut sich auch. Ein langjähriges Wanderprojekt gemeinsam mit meiner Frau mit dem Ziel, auf dem Fernwanderweg E1 irgendwann einmal Italien zu Fuß zu erreichen, bringt mich immer wieder in die Natur und hilft mir, den Kopf freizubekommen. Und dann ist da noch die Musik: Seit vielen Jahren sammle ich Schallplatten aus längst vergangenen Zeiten – vor allem Soul aus den 60ern – und lege regelmäßig in kleineren Clubs auf St. Pauli und gelegentlich auch in anderen Städten auf. Das bringt verdammt viel Spaß und ist so gar nicht digital.

news aktuell: Wer Dich kennt, weiß: Du bist durch und durch ein “Hamburger Jung”. Was verbindest Du mit Hamburg? Gab es jemals “Fremdgehgefühle” für eine andere Stadt?

Thorsten: So schön mein Arbeitsplatz nahe der Alster auch ist, und die Mittagspausen dort am Wasser sind wirklich herrlich, am wohlsten fühle ich mich in einer Stadt da, wo Gegensätze aufeinanderprallen und Brüche sichtbar und spürbar sind. Das bietet mir in Hamburg mein Viertel St. Pauli mit seinem bunten Leben und der Elbe mit dem Hafen in direkter Nachbarschaft. Vergleichbare Orte fallen mir da nicht viele ein. Berlin vielleicht, aber Berlin ist auch nah genug, um regelmäßig dort zu sein. Und das Auflegen von Musik ermöglicht es mir, von Zeit zu Zeit auch andere spannende europäische Städte kennenzulernen. Nächsten Monat zum Beispiel Glasgow, da freue ich mich schon riesig drauf.

Interview: Martin Marsmann

ADAC trauert um ehemaligen Präsidenten Otto Flimm

Herausragende Persönlichkeit des Clubs im Alter von 90 Jahren gestorben.

München (ots) Im Alter von 90 Jahren ist plötzlich und unerwartet der ehemalige ADAC Präsident Otto Flimm gestorben.

ADAC trauert um ehemaligen Präsidenten Otto Flimm / Herausragende Persönlichkeit des Clubs im Alter von 90 Jahren gestorben / ADAC Ehrenpräsident Otto Flimm. Quellenangabe: “obs/ADAC”

Mit Otto Flimm verliert der ADAC eine herausragende Persönlichkeit, die sich über viele Jahrzehnte unbeirrbar für den ADAC und die europäische Mobilität engagiert hat. Unter der Führung von Otto Flimm entwickelte sich der ADAC zu einem modernen Mobilitätsdienstleister.

ADAC Präsident Dr. August Markl: “Der ADAC von heute ist ohne das langjährige Wirken von Otto Flimm nicht vorstellbar. Sein Engagement und Einsatz haben den Club geprägt. Unser Andenken an Otto Flimm wird bestimmt von der Hochachtung für seine Lebensleistung.”

Otto Flimm war seit 1950 ADAC Mitglied und gründete im gleichen Jahr den ADAC Ortsclub “Brühler Club für Motorsport”. Von 1989 bis 2001 war Flimm Präsident des ADAC, von 1973 bis 2005 Vorsitzender des ADAC Regionalclub Nordrhein. Seit 2001 war Flimm Ehrenpräsident des ADAC. Außerdem fungierte er bis 2015 als Vorsitzender des Brühler Clubs für Motorsport sowie als Vorsitzender des Vereins “Ja zum Nürburgring e.V.”. Daneben gehörte er als Erster Vizepräsident ehrenhalber der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) und als Ehrenmitglied der Stiftung Automobil und Gesellschaft der FIA an.

Otto Flimm wurde für sein Wirken und ehrenamtliches Engagement mit zahlreichen Ehrungen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz sowie der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz.

www.ADAC.de

13. Harzer KulturWinter – Wendefurth: Führung durch die Talsperre Wendefurth

Ort: Informationszentrum Talsperre Wendefurth, Am Stausee, 06502 Thale Termin: 10.2. – 15.2. jeweils um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr
Preis: Erwachsene 4 €, Kinder 2 €, Rentner 3,50 €

Die Talsperre Wendefurth dient unter anderem dem Hochwasserschutz und ist der Rappbodetalsperre nachgeschaltet. Bei einer Sonderführung geht es ins Innere der 43,5 Meter hohen Staumauer. Zudem wird ein Informationsfilm über das multifunktionale Bodesystem gezeigt. Keine Anmeldung erforderlich!

Infos: Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt, Tel. 03944 942236,info@talsperren-lsa.de,
www.talsperren-lsa.de
Täglich vom 10.02.2020-15.02.2020

DIE LINKE: Die CDU muss ihr Verhältnis zur Linken klären

Zur aktuellen Debatte um die Mit-Wahl von Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten von Thüringen sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Die CDU muss ihr Verhältnis zur Linken klären. Das heißt in Konsequenz nichts anderes, als dass sie ihr Verhältnis zur Demokratie klären muss. Ist sie in der Lage anzuerkennen, dass eine Partei, die in den meisten politischen Fragen grundsätzlich andere Positionen vertritt als die CDU, legitimier Teil des politischen Spektrums ist? Hat sie die Größe anzuerkennen, dass Die Linke inzwischen zu den entschiedensten Verteidigern von Demokratie und Menschenrechten gehört? Und kann sie sich dazu durchringen, klar zu benennen, dass sich die AfD in genau die andere Richtung bewegt, hin zu antidemokratischen und menschenfeindlichen Positionen? Vor diese Wahl gestellt kann eine demokratische Partei nicht neutral sein.

Aktuell melden sich aus der CDU mal Demokratinnen und Demokraten, mal Naziversteherinnen und Relativierer zu Wort. Diesen Konflikt muss die CDU entscheiden und ich hoffe sehr, dass sie den zugunsten der Demokratie entscheidet. Und ich muss noch einmal klar sagen: Wer glaubt, dass ein Pakt mit Faschisten eine akzeptable Option ist, hat in einer demokratischen Partei nichts verloren.

Die CDU vertritt andere Ziele und Interessen als Die Linke. Aber diesen Unsinn mit der Gleichsetzung von rechts und links muss sie endlich und ein für alle Mal begraben.

—————————————————————————-

Quelle: https://www.die-linke.de/?id=3665&tx_news_pi1%5Bnews%5D=78364

Brinkhaus: Keine Zusammenarbeit mit Rechts oder Links

CDU-Beschlusslage zieht klare Grenze

Ralph Brinkhaus, der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion, lehnt eine Zusammenarbeit mit AfD oder den Linken ab. Das betonte er noch einmal Im Interview mit dem ZDF-Morgenmagazin.

Ralph Brinkhaus, der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion, war zu Gast im ZDF-Morgenmagazin. Anlässlich des angekündigten Rückzugs von Annegret Kramp-Karrenbauer vom CDU-Parteivorsitz und der ungeklärten Regierungsverhältnisse in Thüringen stellte er klar: „Wir haben eine starke Bundestagsfraktion. Wir haben eine starke Bundesregierung. Wir sind handlungsfähig.“

Er betonte in dem Interview, dass die CDU/CSU als Volkspartei in der Mitte der Gesellschaft fest verankert bleibt. 

Denn auch vor dem Hintergrund der Regierungskrise in Thüringen hält die Spitze der Unionsfraktion natürlich strikt an der Abgrenzung zu AfD und Linkspartei fest. Ralph Brinkhaus machte dazu eine deutliche Ansage: „Die Beschlusslage in der CDU ist klar: Wir arbeiten weder mit Rechts noch mit Links zusammen.“

https://www.cducsu.de

“Sie war nie die Richtige” – RT Straßenumfrage zum Chaos in der CDU

Nach dem angekündigten Abgang von Annegret Kramp-Karrenbauer scheint die CDU im Chaos zu versinken.

Der Verzicht auf die Kanzlerkandidatur und den Parteivorsitz traf die Partei völlig überraschend. Rufe mehren sich, auch Kanzlerin Merkel solle zurücktreten. Dann gäbe es – Neuwahlen. RT Deutsch hat sich auf den Straßen Berlins umgehört, was die Menschen über das Chaos in der Regierungspartei CDU denken. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtdeutsch Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/RT_Deutsch Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/rt_deutsch/ RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT – Der fehlende Part.

Wie viele Türsteher können ein Flugzeug am Start hindern?

Elton präsentiert neue Action-Experimente bei “Alle gegen Einen” live auf ProSieben

Unterföhring (ots) Auf einem Flugplatz in der Eifel wollen 25 bärenstarke Türsteher ein Flugzeug am Starten hindern. Mit einem Seil. Alle zehn Sekunden lässt einer der Männer los. Wie viel Manpower braucht man, um das Flugzeug festzuhalten? “In meiner Show ist alles möglich.

Wie viele Türsteher können ein Flugzeug am Start hindern? Elton präsentiert neue Action-Experimente bei “Alle gegen Einen” live auf ProSieben Quellenangabe: “obs/ProSieben”

Hier muss der Zuschauer schätzen, wie unsere Experimente ausgehen”, sagt Elton und geht gleich mit dem ersten Action-Experiment bei “Alle gegen Einen” in die Vollen… – am 15. Februar live auf ProSieben.

Bauchgefühl ist Trumpf, wenn ein Kandidat gegen die gesamte TV-Nation bei “Alle gegen Einen” antritt. Wer schätzt sich reich? KandidatIn oder TV-Publikum: Wer ist mit seinem Tipp näher dran am Ausgang der ungewöhnlichen Experimente? Dabei geht es um bis zu 100.000 Euro. Doch nur wer bei der finalen Frage richtigliegt, gewinnt seinen Jackpot. Wenn das TV-Publikum am Ende vorne ist, gewinnt einer der mitspielenden TV-Zuschauer – und wird live in der Sendung von Moderator Elton angerufen.

Co-Host bei “Alle gegen Einen” ist Comedian Bastian Bielendorfer. Außenreporterin ist Rebecca Mir. Als Promi-Joker sind Sophia Thomalla und Smudo in der ersten Ausgabe mit dabei.

So kann der TV-Zuschauer mitmachen

Alle TV-Zuschauer können ganz einfach per App an der TV-Show teilnehmen. Die App “Alle gegen Einen” ist kostenfrei im App-Store downloadbar. Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie auch
auf www.alle-gegen-einen.de.

“Alle gegen Einen”, vier neue Folgen, ab 15. Februar immer samstags live um 20:15 Uhr auf ProSieben und auf Joyn

13. Harzer KulturWinter – Wernigerode: Märchenstunde im Schloß Wernigerode

Ort: Rauchsalon Schloß Wernigerode®, Am Schloß 1, 38855 Wernigerode
Termin: 13.2. und 14.2. jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr

Die Märchenfee vom Schloß Wernigerode® lädt Kinder und Familien ein, im Rauchsalon am flackernden Kamin Märchen aus alter und neuer Zeit zu lauschen. Es besteht die Möglichkeit durch einen Aufpreis eine Schloss- und Museumsbesichtigung anzuschließen. Anmeldung erforderlich!

Preis: 3 € pro Person, Schlossbesichtigung nicht inklusive
Infos: Schloß Wernigerode®, Tel. 03943 553030, zentrale@schloss-wernigerode.de,
  www.schloss-wernigerode.de

200.000 Duldungen: Keine Papiere? Kein Problem! – AfD-Fraktion im Bundestag

Die Zahl der ausreisepflichtigen Ausländer steigt, rund 250 000 sind es aktuell, doch die Rückführungen sinken weiter, nun schon das 4. Jahr in Folge. Bund und Länder hofften daher auf eine freiwillige Ausreise von Migranten.

Die haben aber keine Lust, wissen sie doch, dass man diesem Staat auf der Nase herumtanzen kann, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Von der groß angekündigten Abschiebeoffensive der GroKo ist nichts mehr übrig. Im Gegenteil, Ausreisepflichtige mit Duldung erhalten mittlerweile eine Mitteilung, dass die Bundesrepublik sie „vorübergehend“ nicht abschieben kann. Für Alice Weidel, die AfD-Fraktionvorsitzende, ein ungeheuerlicher Vorgang: „Für diesen Irrsinn werden die Bürger mit Steuern und Abgaben geschröpft. Dieses Staatsversagen auf ganzer Linie muss sofort gestoppt werden!“ Offizieller Kanal der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag Jetzt abonnieren ► https://www.youtube.com/channel/UC_dZ…

Achtung Sturmgefahr! – Warnung vor dem Betreten der Wälder!

Gefahr durch abbrechende Äste und umstürzende Bäume

Laut aktuellen Angaben des Deutschen Wetterdienstes ist am Wochenende und auch Anfang der nächsten Woche mit sehr stürmischen Wetter zu rechnen, das in den Höhenlagen der Mittelgebirge auch Orkanstärke erreichen kann.

Dadurch besteht im Wald eine akute Gefahr für Leib und Leben, weil Äste herunterfallen oder sogar Bäume entwurzelt werden können. Während des Sturmes und auch die ersten Tage danach sollte deshalb auf Waldbesuche unbedingt verzichtet werden, bis evtl. umgestürzte Bäume geräumt sind und noch in den Kronen hängende Äste herabgefallen sind. Bitte nehmen Sie die Warnungen ernst!

https://www.nationalpark-harz.de

Kein Date mit Kate? Prinz William könnte im Dating-Portal glatt durchfallen

Wie falsche Erwartungen unsere Wahrnehmung verändern und die Partnersuche erschweren

Köln (ots) Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single – in ein falsches Versprechen. Denn die Vorstellung, der oder die Zukünftige mögen aussehen wie George Clooney oder Pamela Anderson zu Baywatch-Zeiten, zumindest aber so sexy lächeln wie die Frau in der Partnerbörsen-Werbung, erweist sich als echter Fallstrick in der Partnersuche.

Simone Janssen, Inhaberin Wir 2 Partnertreff e.K. / Kein Date mit Kate? Prinz William könnte im Dating-Portal glatt durchfallen. Quellenangabe: “obs/Wir 2 Partnertreff e.K./Uwe Schmitz”

“Es ist wichtig, die eigenen Ansprüche zu überprüfen”, sagt Simone Janssen, “auch wenn das Netz uns glauben machen will, da draußen warteten Millionen hochattraktive Singles nur darauf gedatet zu werden. Nichts hemmt am Ende das Glück zu zweit so sehr wie falsche Erwartungen.”

Die Expertin in professioneller Partnersuche könnte genau davon ein ganzes Buch schreiben. Seit fast 30 Jahren leitet die Kölnerin die renommierte Agentur Wir 2 Partnertreff und hat beim Ablehnen von Partnervorschlägen schon alles erlebt: Ausschluss wegen roter Haare, der fehlende Liebe zum Meerschweinchen, der Wahl der vermeintlich falschen Kreuzfahrtlinie oder wegen der Vorliebe für Pasta statt Sushi. Oft, so Simone Janssen, reichten winzige, teils absurde Details, um schon ein erstes Kennenlernen zu vereiteln.

“In meiner Arbeit mit Menschen, die die große Liebe suchen, staune ich immer wieder, wie sehr Erwartungen das Verhalten meiner Kunden bestimmen, ja, einschränken. Wie gering die Akzeptanz und wie exakt die Vorstellung von ihm oder ihr sind. Abweichungen vom Idealbild führen zur sofortigen Abwahl”, erklärt sie und erzählt von einer Klientin, die einen Mann wegen fehlender zwei Zentimeter aussortierte: Ein Mann unter 1,80 m kam für die 50-jährige Akademikerin – selbst nur 1,68 m – nicht in Betracht. Als erfahrene Partnervermittlerin stellte Simone Janssen ihr daraufhin eine einfache Frage: Wie groß sind eigentlich die Männer, die gemeinhin als äußerst attraktiv gelten – etwa in Hollywood? Und sie löste auf: Silvester Stallone 177 cm, Johnny Depp 178 cm und Tom Cruise nur ganze 170. Also lieber lebenslang Single als ein Mann, der zu klein, eine Frau, die zu groß ist?

“Die Frage, die ich meinen Kunden an dieser Stelle oftmals stelle: Hätte Meghan Prinz Harry bei Tinder weggewischt oder Kate den angehenden englischen Thronfolger William gleich im Online-Vergleich abgeschossen statt ihn erst einmal kennenzulernen? Was hat den Ausschlag gegeben für ihre Liebe? Ein Foto, ein Chat, eine Größenangabe? Sicher nicht.”

Die Erkenntnis von Simone Janssen , die der modernen Gesellschaft in ihrem Optimierungswahn durchaus den Spiegel vorhält, lautet: Beurteilen ist zum Volkssport geworden, etwas, das nicht nur das ganze Leben, auch den Bereich der Partnersuche extrem beeinflusst – und das vor allem negativ. Die Wahrnehmung verändert sich, wird selektiv, die Erwartungen an potentielle Partner oder Partnerinnen steigen ins Unermessliche. Dabei wäre Zeit für einen klaren und aussagekräftigen Fakten-Check: Was will ich? Was biete ich? Was erwarte ich und was ist mir wichtig – nicht nur auf den ersten Klick oder Blick, sondern in einer Beziehung, die in den meisten Fällen auf Dauer angelegt sein soll. “Treue, Vertrauen, Herzensbildung oder Großzügigkeit bilden sich ja eher selten auf einem Foto, in Körpergröße oder Alter ab”, so Simone Janssen. Auch deshalb plädiert sie für die analoge klassische Partnervermittlung von Mensch zu Mensch statt die Auswahl potentieller Partner kalten Algorithmen zu überlassen.

Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse gibt die Expertin immer wieder auch in den Medien weiter. Sie ist Gesprächspartnerin bei Radio- oder Fernsehsendungen, engagiert sich seit Jahren im Gesamtverband der Ehe- und Partnervermittlung e.V. (GDE) als Pressesprecherin sowie als Präsidentin und setzt sich für Qualitätsstandards, mehr Aufklärung und seriöse Institute ein. Das Thema Partnersuche, so Simone Janssen, sei heute aktueller denn je. Jeder zweite Großstädter ist mittlerweile Single. Immer mehr Geschiedene suchen die zweite Chance, und auch Menschen jenseits der 70 wollen sich neu verlieben. Da braucht es eine offene und reflektierte Haltung – und einen Abgleich von Traum und Wirklichkeit.

Der Tipp der Kölner Partneragentin für alle ernsthaft Suchenden lautet deshalb: “Treffen Sie sich mit dem Mann, der Frau, die ihr Herz erobern soll. Und zwar nicht virtuell, sondern real. Nichts ersetzt die persönliche Begegnung. Wie er die Kaffeetasse hält oder ihr den Stuhl zurechtrückt, wie sie sich bewegt oder einen wirklich guten Witz erzählt, erfährt man nur in Echtzeit. Und: Lassen Sie sich nicht von unrealistischen Idealen leiten.

Menschen, auf Partnersuche sind Menschen wie du und ich, keine aufpolierten Hochglanzbildchen. Bleiben Sie offen und, bitte, geben Sie auch Männern unter 180 cm eine Chance! Es könnte sich lohnen!”

www.wir2-partnertreff.de

Ihr Deutschland Guide!