Die Kunst van Goghs hautnah und immersiv erleben

“Van Gogh experience” im Kunstkraftwerk Leipzig eröffnet

Leipzig (ots) Immersive Kunst zieht weltweit Tausende von Besuchern in ihren Bann. In Deutschland gibt es einen Ort für dieses unmittelbare Kunsterlebnis: das Kunstkraftwerk Leipzig. Am 1. Februar eröffnet mit “Van Gogh experience” eine weitere immersive Kunstinstallation (bis Ende Januar 2021).

Van Gogh immersiv erleben in der “Van Gogh experience” im Kunstkraftwerk Leipzig. Quellenangabe: “obs/Kunstkraftwerk Leipzig/Luca Migliore / Bridgeman Images”

In den Räumen des ehemaligen Heizkraftwerks werden dann die einzigartigen Farb- und Bildwelten von Vincent van Gogh in überdimensionaler und immersiver Projektion gezeigt. 24 Laser-Beamer neuester Generation projizieren die Werke van Goghs – von den Kartoffelessern über die Sonnenblumen bis zur Sternennacht – in riesiger Auflösung an die bis zu acht Meter hohen Wände und die Decke sowie auf den Boden der Halle. Die Besucher*innen können den Arbeiten des berühmten Malers, den leuchtenden Farben, der expressiven Malweise und dem kraftvollen Pinselstrich auf diese Weise so nahe kommen wie nie. Eigens arrangierte und komponierte Musik untermalt das visuelle Erlebnis. Die rund 35-minütige immersive Kunstinstallation wurde von Gianfranco Iannuzzi , Renato Gatto und Massimiliano Siccardi (Musikkoordination Luca Longobardi) geschaffen, die weltweit mit ihren Werken begeistern. Die “Van Gogh experience” ist ihre fünfte Arbeit in Leipzig.

Die Installation folgt keinem chronologischen Aufbau, sondern behandelt – umrahmt von Prolog und Epilog – acht verschiedene Themen. Zu Beginn werden die Besucher*innen in provenzalisches Licht getaucht, indem u.a. das berühmte Bild des “Sämann bei untergehender Sonne” projiziert wird. Es folgen die “Werke der Jugend” mit dunkleren Farben und Darstellungen von niederländischen Landschaften und “Die Kartoffelesser”. Die berühmte Serie der “Sonnenblumen” illustriert u.a. das Thema “Natur”, und schließlich können die Betrachter*innen visuell in das Paris am Ende des 19. Jahrhunderts eintauchen. Mit den bekannten Abbildungen seines Schlafzimmers, dem gelben Haus, der “Caféterrasse am Abend” und dem “Nachtcafé” geht die Reise wieder in den Süden. Bei der raumfüllenden Projektion von “Die Sternennacht” oder der Serie der Zypressen werden die wiederkehrenden Motive “Olivenbäume und Zypressen” in van Goghs Werk in den Mittelpunkt gerückt. Zahlreiche Selbstporträts und Landschaften ziehen nun die Betrachter*innen in ihren Bann, die van Gogh in seiner Zeit in Saint Rémy schuf. Sein vermeintlich letztes Bild, “Weizenfeld mit Krähen”, steht vor dem Epilog, der erneut zahlreiche Porträts des Künstlers vor Augen führt.

Auch wenn sie bekanntermaßen zu Vincent van Gogh gehören – seine sehr dunklen und teils verwirrten Seiten zeigen wir in der Immersion nicht”, so der künstlerische Leiter der “Van Gogh experience” Gianfranco Iannuzzi. “Wir haben uns auf die Vielfalt seiner Werke, ihre herrlichen Farben und ihre immense Wirkung konzentriert und möchten diese dem Publikum präsentieren.” Die “Van Gogh experience” trägt somit entspannende und meditative Züge. Gemeinsam mit seinem Team hat der Italiener sich auf diese Form der Kunstprojektion spezialisiert. Ihre Arbeiten sind auch in Frankreich, Italien und in Südkorea zu sehen.

“Ein Schwerpunkt im Kunstkraftwerk liegt auf multimedialen immersiven Kunstinstallationen. Dies wollen wir in den kommenden Jahren verstärken”, sagt Prof. Dr. Markus Löffler, Initiator des Kunstkraftwerks Leipzig. “Wir freuen uns nun, die einzigartige Malweise Vincent van Goghs auf eindringliche Weise zeigen und damit vielen Menschen ein besonderes visuelles Erlebnis und einen anderen Zugang zur Kunst bieten zu können.” Ab Februar hat das Kunstkraftwerk jede Stunde fünf Installationen im Programm: Neben der “Van Gogh experience” werden weiterhin “Hundertwasser experience”, “Werk in progress” und “Die Wunderwelten von Alice” zu sehen sein, sowie die neue poetische Arbeit “Unsichtbare Städte” von Ginevra Napoleoni. Sie stellt eine fiktive Reise durch phantastische Städte nach einem Buch des italienischen Autors Italo Calvino dar.

http://www.kunstkraftwerk-leipzig.com

Spielwarenmesse erzielt mit Internationalität und Qualität neue Bestwerte

Nürnberg (ots) Zu ihrer 71. Ausgabe behauptet die Spielwarenmesse ihre Stellung als Branchenevent Nr. 1. Sowohl bei den Besuchern als auch Ausstellern erreichte der internationale Anteil das bisher höchste Niveau.

Spielwarenmesse erzielt mit Internationalität und Qualität neue Bestwerte / Die 71. Spielwarenmesse erzielt mit Internationalität sowie Qualität neue Bestwerte und behauptet damit ihre Stellung als weltweites Top-Event der Branche.Quellenangabe: “obs/Spielwarenmesse eG/Spielwarenmesse/Alex Schelbert”

Vom 29. Januar bis zum 2. Februar kamen 63.500 Fachhändler und Einkäufer aus 136 Ländern (2019: 66.876/132) auf das Nürnberger Messegelände. Der Besucher-Rückgang ist auf die Sorge um das Coronavirus zurückzuführen. Unter den Ausstellern war die Stimmung dennoch bestens: 2.843 Unternehmen aus 70 Ländern (2019: 2.886/68) boten einen umfassenden Marktüberblick.

Auf Besucherseite sind 66 Prozent (2019: 62%) aus dem Ausland angereist. Im Länderranking erzielten Großbritannien und die USA das höchste Wachstum. Zudem war das Nachfragevolumen auf der Spielwarenmesse stabil. Bei den Ausstellern zeigen sich 92 Prozent mit dem Messeverlauf sehr zufrieden bis zufrieden und loben vor allem die Qualität der Fachbesucher. Die Spielwarenmesse erzielt zudem Bestnoten als Marketingtool für Aussteller: 97 Prozent erachten die Branchenschau für ihr Unternehmen als sehr wichtig bis wichtig.

Vor allem die drei Trends “Toys for Future”, “Digital goes Physical” und “Be You!” haben großen Anklang bei Fachbesuchern und Ausstellern gefunden, weil sie ein aktuelles Spiegelbild des Marktes darstellen. Neben Toleranz und Inklusion liegt der Fokus auf der Verknüpfung von digitalen und klassischen Spielwelten sowie Umweltbewusstsein. Für die kommende Spielwarenmesse plant der Veranstalter den Ausbau des Themas Nachhaltigkeit.

“Der hohe internationale Besucheranteil und die positive Stimmung unter den Ausstellern unterstreichen die zukunftsorientierte Ausrichtung der Spielwarenmesse. Wir haben frühzeitig die richtigen Weichen gestellt, um unsere Branche erfolgreich in ein neues Geschäftsjahr zu führen”, resümiert Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG. 92 Prozent der Aussteller werden vom 27. bis zum 31. Januar 2021 erneut in Nürnberg vertreten sein.

Spielwarenmesse: www.spielwarenmesse.de

13. Harzer KulturWinter – Halberstadt: Halberstädter Eiszeit

Ende Januar fällt wieder der Startschuss für die Halberstädter Eiszeit auf dem Fischmarkt in Halberstadt.

Bis zum 16. Februar können die Halberstädter und die Besucher der Kreisstadt mitten im Stadtzentrum ihre Runden drehen. Besonders beliebt sind der Faschingslauf und der „2 für 1 – Lauf“ für verliebte Pärchen am Valentinstag. Und da Bewegung an der frischen Luft bekanntlich hungrig macht, gibt es in den Hütten nebenan süße und herzhafte Leckereien sowie heiße Getränke zum Aufwärmen. Keine Anmeldung erforderlich!

Ort: Fischmarkt, Halberstadt
Termin: 31.1.-16.2. täglich ab 10.30 – 20 Uhr
Tipp: Faschingslauf am 5.2.
Preis: Teilnahme kostenlos                    
Infos: www.eiszeit-halberstadt.de

Täglich vom 02.02.2020-16.02.2020