Informationen zum neuartigen Coronavirus / Covid-19

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt als Behörde im Geschäftsbereich des  Bundesminsteriums für Gesundheit auf diesen Seiten aktuelle und fachlich gesicherte Informationen rund um das Coronavirus und die Erkrankung Covid-19 bereit. Sie finden hier außerdem wichtige Hygiene- und Verhaltensregeln und -empfehlungen zur Vorbeugung von Infektionen. Alle Informationen werden zur Zeit regelmäßig überprüft, angepasst und ergänzt.

Kontakte auf ein Minimum reduzieren

Deutschlandweit gelten ab sofort Leitlinien der Bundesregierung zur Beschränkung sozialer Kontakte im alltäglichen Miteinander. Sie dienen dem Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen. In manchen Bundesländern, Kreisen und Kommunen gelten zusätzliche Bestimmungen. Bitte informieren Sie sich darüber bei den zuständigen Stellen vor Ort.

Oberstes Ziel jetzt – die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen!

Breitet sich das neuartige Coronavirus ungehindert aus, erkranken in kurzer Zeit so viele Menschen, dass die Krankenhäuser überfüllt werden und die medizinische Versorgung zusammenbrechen kann.

Deshalb zielen derzeit sämtliche Anstrengungen von Regierung, Behörden und des Gesundheitssystems darauf ab, die rasante Zunahme täglicher Neuinfektionen zu verlangsamen.

Durch Anpassung des Verhaltens – möglichst viel zu Hause bleiben, Fachleute sprechen auch  von “sozialer Distanzierung” – können Sie dazu beitragen, dass sich das Virus langsamer verbreitet.

Damit leisten Sie Ihren Beitrag, Menschenleben zu retten und auch ältere und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen, die von dem Coronavirus stärker betroffen sind als alle anderen.

Darüber hinaus bleibt das Beachten einer guten Hygiene (Richtig Händewaschen, Husten und Niesen) weiterhin von großer Bedeutung.

https://www.infektionsschutz.de

Heinz Rudolf Kunze – Blumen aus Eis (Lyric Video)

Heinz Rudolf Kunze performt „Blumen aus Eis“

Das Beste von Heinz Rudolf Kunze: https://lnk.to/HeinzRudolfKunze Den Kanal hier abonnieren: https://www.youtube.com/user/heinzrud…

Songtext: Sie sah oft stundenlang nach oben zu den Wolken. Sie suchte keinen Traum für einen Augenblick. Doch was sie nicht ertrug, das waren ihre Tränen. Sie war so stil wie Blumen aus Eis. Ich hab sie angesehn und sie war anders als die Adler. Sie ükhlte meine Stirn mit ihrem Augenlid. Und ihren Lebensdank, das war es, was ich wollte. Und sie war schön wie Blumen aus Eis. Sie wollte Liebe, wollte Liebe, wollte Liebe, wollte Liebe. Und ihre Sehnsucht hab ich in meinen Armen aufgetankt. Sie wollte Liebe, wolte Liebe, Wollte Liebe bis zum Ende. Und sie war still und schön, wie Blumen aus Eis. Sie hatte keine Zeit ihr Lebenzu verschenken. Sie suchte keinen Traum für einen Augenblick. Sie kühlte mein Stirn mit ihren heißen Tränen. Sie war so still wie Blumen aus Eis. Sie wollte Liebe, wollte Liebe, wollte Liebe, wollte Liebe. Und ihre Sehnsucht habe ich in meinen Armen aufgetankt. Sie wollte Liebe, wollte Liebe, wollte Liebe bis zum Ende. Und sie war still und schön wie Blumen aus Eis. Sie wollte Liebe, wollte Liebe, wollte Liebe bis zum Ende. Und ihre Sehnsucht hab ich in meinen Armen aufgetankt. Sie wollte Liebe, wollte Liebe, wollte Liebebis zum Ende. Und sie war still und schön wie Blumen aus Eis. Und sie war still und schön wie Blumen aus Eis.

Mehr Videos von Heinz Rudolf Kunze: Hunderttausend Rosen: https://youtu.be/fMB_GWeCqAA Längere Tage:https://youtu.be/MJGkGnokXRU

Wald im Wandel zur neuen Wildnis

Warum tote Bäume nicht das Ende des Waldes, sondern den Beginn der neuen Waldwildnis einläuten

Ausgedehnte Wälder im Wandel zur Wildnis, wertvolle Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen – im Nationalpark Harz darf die Natur ihren eigenen Weg gehen. Dadurch bietet sich die seltene Gelegenheit, den natürlichen Waldwandel vom ehemaligen Wirtschaftswald hin zum wilden Natur­wald zu erleben. In einigen Bereichen geht dieser Wandel aktuell sehr rasant von statten und die Waldbilder dieser Übergangsphase wirken auf viele Menschen zunächst befremdlich. Wenn man heute durch den Nationalpark Harz wandert, bietet sich auf einigen Waldflächen tatsächlich ein bizarres Bild. Graue Holzgerippe abgestorbener alter Fichten dominieren die Landschaft und wirken auf zahlreiche Einheimische und Gäste schockierend. Viele sorgen sich um den Wald und stellen Fragen zu seinem Zustand.

Die Antwort auf diese Fragen gibt die Natur selbst. Unser Film erklärt die Zusammenhänge in dieser ganz besonderen Baustelle der Natur. Er gibt Einblicke in den Wandel zur Wildnis, lässt Experten aus anderen Nationalparken zu Wort kommen und zeigt, dass der Wald trotz vieler toter Bäume so lebendig und dynamisch ist, wie selten zuvor – schauen Sie mal rein.

https://www.nationalpark-harz.de