DeutschlandScout.com – Lauenburg bei Stecklenberg im Harz

Willkommen bei DeutschlandScout.com

Hallo ich bin Ben, Ihr DeutschlandScout. Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Ich stehe hier vor der Ruine der Lauenburg im Harz.
Die Lauenburg ist die Ruine einer zweiteiligen Höhenburg,
Große Lauenburg und Kleine Lauenburg. Sie befindet sich im Harz nahe der Ortschaft Stecklenberg. Sie wurde im Hochmittelalter errichtet. Während die Hauptburg stark verfallen ist, sind noch wenige Reste der Türme und Außenmauern erhalten, darunter der Bergfried der Vorburg, dessen Ruine schon von weitem gut sichtbar ist. Eine moderne Treppen- und Aussichtsplattform ermöglicht einen guten Rundumblick in das Harz Vorland. Die zweiteilige Burganlage wurde im dritten Quartal des 11. Jahrhunderts als Reichsburg erbaut. Die Erbauung von Vor- und Hauptburg dauerte vermutlich bis zu zehn Jahre. Zweck der Anlage, war der Schutz von Quedlinburg und der nahen Heerstraßen. Im Jahr 1180 wurde sie bei kriegerischen Auseinandersetzungen von Friedrich des Ersten (Barbarossa) erobert. Später hausten zeitweilig Raubritter in der Burg, bis sie im 14. Jahrhundert zerstört wurde. An der Dorfkirche in Stecklenberg wurde ein Modell mit einer Rekonstruktion der Lauenburg aufgestellt, das einen guten Eindruck von der einstigen Burganlage vermittelt. Die Ruine Lauenburg, die frei zugänglich ist, ist in das System der Stempelstellen der Harzer Wandernadel einbezogen.
Ihr DeutschlandScout.

ANNE WILL am 3. Mai 2020 um 21:45 Uhr im Ersten

Raus aus dem Corona-Stillstand – hat die Regierung hierfür den richtigen Plan?

München (ots) Die Diskussionen über den richtigen Weg aus der Corona-Krise halten an. Schon jetzt sind die wirtschaftlichen Folgen dramatisch.

NORDDEUTSCHER RUNDFUNK Anne Will Moderatorin Anne Will führt durch den Sonntagstalk im Ersten. © NDR/Wolfgang Borrs, Quellenangabe: “obs/ARD Das Erste”

Die Bundesregierung rechnet mit der schwersten Rezession der Nachkriegsgeschichte. Gleichzeitig bleibt die Sorge, dass zu große Lockerungen eine zweite Infektionswelle auslösen könnten. Milliardenschwere Hilfsprogramme sollen die wirtschaftlichen Folgen der Krise abfedern, aber wird das Geld richtig investiert? Wie gerecht ist es, dass Unternehmen trotz Staatshilfen Dividenden und Boni zahlen wollen? Werden die Lasten in der Krise gerecht verteilt?

Zu Gast bei Anne Will:

Olaf Scholz (SPD, Vizekanzler und Bundesminister der Finanzen)
Markus Söder (CSU, Bayerischer Ministerpräsident und 
Parteivorsitzender)
Hildegard Müller (Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie, 
VDA)
Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen, Parteivorsitzender)
Jutta Allmendinger (Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für 
Sozialforschung, WZB) 

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Web: DasErste.de

ADAC Clubmobile ab sofort kostenlos für berechtigtes medizinisches Personal

ADAC Autovermietung bietet Mietwagen an, die über das Förderprogramm der Bundesregierung bezahlt werden.

München (ots) Die ADAC Autovermietung wirkt ab sofort an einem Förderprogramm der Bundesregierung mit, das berechtigten Mitarbeitern von Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Corona-Testlaboren zu Gute kommt. An über 260 Standorten in Deutschland sind für die Mediziner Mittelklasse-Kombis und Vans aus der ADAC-eigenen Vermietflotte zur Anmietung verfügbar.

Die ADAC Clubmobile können an 260 Stationen in Deutschland abgeholt werden / ADAC Clubmobile ab sofort kostenlos für berechtigtes medizinisches Personal Quellenangabe: “obs/ADAC SE/ADAC Autovermietung”

Mit dem Förderprogramm will die Bundesregierung medizinisches Personal systemrelevanter Einrichtungen während der Coronakrise beim täglichen Weg von und zur Arbeit unterstützen. Dafür hat der Bund bis zum 26. Juni 2020 zehn Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Ab sofort können berechtigte Personen die Clubmobile bei der ADAC Autovermietung reservieren:

-  Per Mail unter privatkundengeschaeft@adac.de 
-  Unter der Telefonnummer 089 76 76 47 62 (Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr) 
-  Alle Informationen hierzu sind auch unter https://autovermietung.adac.de/clubmobil/foerderprogramm abrufbar  

Um ein Fahrzeug anzumieten, muss lediglich die Berechtigung nachgewiesen und eine Abtretungserklärung ausgefüllt werden. Die Formulare sind unter https://www.bav.bund.de/ verfügbar. Der Mietprozess ist so gestaltet, dass für die Mediziner selbst keine Kosten und möglichst wenig bürokratischer Aufwand anfallen. Die ADAC Autovermietung übernimmt die komplette Abwicklung und rechnet die entstandenen Kosten direkt über das Förderprogramm ab.

Ein ADAC Clubmobil wird kostenfrei für einen Monat an 260 Stationen bundesweit persönlich übergeben, 125 Freikilometer pro Tag sind eingeschlossen. Der Versicherungsschutz (Haftpflicht und Kasko mit einer Selbstbeteiligung von 175 Euro) ist inkludiert. Jungfahrer sind zulässig, Zusatzfahrer hingegen nicht. Die Kosten für Treibstoffe werden nicht übernommen.

Das Stationsverzeichnis ist ebenfalls unter https://autovermietung.adac.de/clubmobil/foerderprogramm/ verfügbar.