Bürgerforum der AfD in Staßfurt im Salzlandkreis

Am 03. März 2016 gab es wieder ein Bürgerforum der Partei: „Alternative für Deutschland“

Die Bürger hatten hier im Landhaus Staßfurt die Möglichkeit, die bekannten Themen näher zu beleuchten. Die AfD besser kennenzulernen und die Pläne, Ziele, Ideale der Partei konkret zu präsentieren. Es gab auch Unterstützung durch die Mitglieder der Partner Kreisverbände in der sehr gut besuchten Veranstaltung. So unterstützte Hannes Loth die Veranstaltung mit Technik und Redebeitrag. Nach dem Matthias Büttner die Veranstaltung eröffnet hatte und die wichtigen Themen, wie die Politik der Altparteien, der Dringlichkeit des Handelns kurz und präzise den Gästen dargestellt hatte, gab er das Wort an Reiner Kraa weiter.
Reiner Kraa stellte sich dem Thema „Innere Sicherheit“ wobei er das Asyl II Packet der Bundesregierung als Mogelpackung und Beruhigungspille entlarvte. Er stellte fest das die Polizei besser ausgerüstet werden muss und das neue Stellen geschaffen werden müssen, dieses wurde durch starken Beifall der Bürger unterstützt. Er betonte „ Es gibt keine Pflicht zur Selbstzerstörung“. Yvonne‬ ‪‎Sturm‬ Kreisvorsitzende des Kreisverbandes Harz stellte das AfD Programm zur Prävention von Gewalt an Frauen vor und fand viel Zuspruch. Dies aber nicht im Stil einer Alice Schwarzer, sondern objektiv und im direkten Bezug auf geltendes Recht und mit klaren Vorstellungen und Ideen, wie die Dinge besser gestaltet werden können und müssen.‬‬ Hartmut Wiest Stadtrat in Staßfurt UWG folgte mit einem Redebeitrag zum Thema Wahlmanipulation. Ist der bewusste Wahlbetrug entgegen demokratischen Prinzipien, um das Wahlergebnis zu Gunsten oder Ungunsten einer Partei bzw. der Wahl als solche zu verändern. Bei Wahlfälschungen im engeren Sinne werden die geltenden Regeln verletzt, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Daneben gibt es eine Reihe von Methoden unzulässiger Wahlbeeinflussung. Darüber gibt es aber in Kürze ein eigenes Video. In der Diskussion kamen dann mehrere Bürger zu Wort . Die AfD ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, die Wahl in einer Woche in Sachsen-Anhalt wird diesen Trend sicher bestätigen.
Wir werden sehen und berichten.