Schlagwort-Archive: Freizeit & Sport

DeutschlandScout.com – Rosstrappe bei Thale über dem Bodetal im Harz.

Willkommen bei DeutschlandScout.com

Hallo ich bin Ben, Ihr DeutschlandScout. Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Ich stehe hier vor der Rosstrappe im Harzer Bodetal.
Die sagenhafte Rosstrappe im Harzer Bodetal bei Thale muss man erwandern, man wird mit einer tollen Aussicht ins Tal belohnt. Es gibt auch einen Sessellift von Thale. Nun können auch ältere Menschen bequem die Rosstrappe besuchen. Festes Schuhwerk ist aber auf jeden Fall zu empfehlen. Schon in den ältesten Reisebeschreibungen und Nachrichten von der Rosstrappe tritt die Sage auf, aber auch immer wieder in den verschiedensten Fassungen, die Gebrüder Grimm bringen allein fünf verschiedene Arten derselben, jedoch ist der Kern stets derselbe, eine fliehende, verfolgte Königstochter, die in der Angst der Verzweiflung den grässlichen Sprung wagt und glücklich vollendet, während der Verfolger in die Tiefe stürzt. Tief prägt sich der Huf von dem gewaltigen Aufschlag in den Felsen ein, doch Brunhilde ist gerettet. Nur die goldene Krone ist von ihrem Haupte gefallen und von den Fluten des Bergstromes verschlungen. Man hat von der Rosstrappe einen sprichwörtlich sagenhaften Ausblick. Von der Rosstrappe kann man über die Schurre, einen in Serpentinen angelegten Pfad, ins Bodetal absteigen. Als Aufstieg empfiehlt sich der Präsidentenweg (Länge rund 4 km). Die Rosstrappe ist als Nr. 71 in das System der Stempelstellen der Harzer Wandernadel einbezogen. Wenn man im Harz ist muss man die Rosstrappe einfach besuchen.
Ihr DeutschlandScout.

Gold für innovativen Kurzfilm der Wandertrilogie Allgäu

Internationale Jury vergibt das „Goldene Stadttor“ als höchste Auszeichnung für Splitscreen-Film

v.l. Christa Fredlmeier und Melanie Daiber von der Wandertrilogie Allgäu © Allgäu GmbH

Trotz der Pandemie erreichte den Allgäuer Tourismus eine erfreuliche Nachricht: Das Video der Wandertrilogie Allgäu hat eine internationale Jury überzeugt und wurde mit dem ersten Platz in der Kategorie Tourismusregionen ausgezeichnet: „Das Goldene Stadttor“ bewertet alljährlich die besten Marketing-Ideen im Bereich Film, Präsidentin der Jury ist Regine Sixt. „Wir sind unheimlich stolz auf unseren Preis, zumal wir in einem internationalen Umfeld gewonnen haben“, freut sich Melanie Daiber von der Allgäu GmbH und zuständig für die Wandertrilogie Allgäu. „Unserem Film ist es gelungen, Geschichten zu erzählen und zwar aus einer bisher ungewöhnlichen und ungesehenen Perspektive“. Dafür setzten die Macher eine Splitsceen-Optik ein. Diese teilt den Bildschirm auf, in rechts – links oder oben – unten. Auf der einen Seite ist so beispielsweise eine Landschaftsszene zu sehen, auf der anderen Seite geht die Landschaft mit dem Menschen eine Symbiose ein. Durch diese Symbiosen aus scheinbar nicht zusammenpassenden Bildern wird Faszination und Spannung erzeugt. Und macht Lust aufs Wandern!

Beliebtester Film der Allgäu GmbH

Der Film bedurfte einer langen Gestaltungsphase: Ideen wurden gezeichnet, Schauspieler gesucht und mit Landschaftselementen verbunden. Ideengeber für den Splitfilm war perger&berger (München), umgesetzt wurde er mit Mischfabrik (Ainring) und der Allgäu GmbH. Seit April letzten Jahres ist der Film auf den Social Media Kanälen der Allgäu GmbH, der www.allgaeu.de, auf den Onlineseiten der Wandertrilogie Allgäu Partnern, auf Infoscreens und im Fahrgast TV in Frankfurt und Stuttgart zu sehen. 233 538 mal wurde der Film auf Youtube angeschaut und ist damit übrigens der meist gesehen Film der Allgäu GmbH. Dem Film ist es gelungen, gleichermaßen von der Landschaft wie von Persönlichkeiten zu erzählen und so das Wesentliche der Wandertrilogie Allgäu zusammenzufassen: Der 876 Kilometer lange Fernwanderweg bringt die Landschaft und ihre Geschichten mit dem Menschen zusammen.

Allgäu GmbH - Gesellschaft für Standort und Tourismus
Allgäuer Straße 1 | 87435 Kempten | Deutschland | www.allgaeu.de
Tel. +49(0)831/57537-37 | Fax +49(0)831/57537-33 | zehnpfennig@allgaeu.de 

Österreich lockert die Reisebestimmungen: Was Autofahrer jetzt beachten müssen

2019 wurden 79.000 Mautsünder erwischt – die Top-Ten Ausreden – Ersatzmaut kostet 120 Euro

München (ots) Deutsche Autofahrer dürfen ab Montag, den 15. Juni, wieder nach Österreich einreisen – das gilt sowohl für Geschäftsreisen als auch für Touristen.

Wenn der Hund die Vignette tatsächlich frisst, muss trotzdem ein Ersatz-Pickerl gekauft werden: Was Autofahrer jetzt beachten müssen Quellenangabe: “obs/ADAC SE”

Damit die wiedergewonnene Reisefreiheit kein böses Nachspiel hat, sollte man nicht vergessen, eine gültige Vignette zu besorgen. Ausreden wie “mein Hund hat das Pickerl gefressen” oder die “Vignette ist in der Handtasche meiner Frau” werden nur wenig nützen. 2019 wurden insgesamt 220.325 Vignettensünder erwischt – 36 Prozent, also rund 79.000 der Fahrzeuge, stammten aus Deutschland. Im Jahr 2018 waren es noch 42 Prozent. Und die Strafen sind happig, es wird eine Ersatzmaut in Höhe von 120 Euro oder ein Bußgeld ab 300 Euro fällig.

Die Top-Ten der Ausreden:

– Ich habe nichts von der Vignettenpflicht in Österreich gewusst

– Ich habe nicht gewusst, wo man sich eine Vignette kaufen kann

– Ich habe nicht gewusst, dass man bei einem Windschutzscheibenbruch eine Ersatzvignette erhält

– Das Navi hat mich auf die Autobahn gelotst

– Es ist umständlich, eine 10-Tages-Vignette von der Windschutzscheibe abzulösen

– Ich muss schnell ins Krankenhaus

– Ich habe keine Vertriebsstelle gefunden

– Ich habe keine Vignette an der Vertriebsstelle erhalten

– Ich habe die Vignettenpflicht-Schilder nicht gesehen

– Das ist nicht mein Auto

Autofahrer sollten also unbedingt eine Vignette erwerben. Der Preis für die Pkw-Jahresvignette beträgt 91,10 Euro, für zwei Monate 27,40 Euro, und das 10-Tages-Pickerl kostet 9,40 Euro. Motorradfahrer müssen für die Jahresvignette 36,20 Euro, für die Zwei-Monats-Vignette 13,70 Euro und die Zehn-Tages-Vignette 5,40 Euro bezahlen. Wer häufiger nach Österreich reist, kauft in der Regel eine Jahresvignette. Diese lohnt sich für Vielfahrer erst ab August nicht mehr. Die Zeit von August bis Ende November können diese mit zwei Zwei-Monats-Vignetten überbrücken.

Direkt von 0 auf Platz 12 des Rankings hat es übrigens eine Ausrede zur Digitalen Vignette geschafft: “Ich habe mich bei der Eingabe ja nur um eine Ziffer geirrt.” Bei der digitalen Alternative zum klassischen “Klebe-Pickerl” ist wichtig zu wissen, dass sie erst ab dem 18. Tag nach dem Online-Kauf gültig ist. Sie ist also nichts für Kurzentschlossene. Der Grund: Kunden haben in Europa bei jeder Online-Bestellung das Recht, innerhalb von zwei Wochen vom Kauf zurückzutreten. Dazu wird mit drei Tagen Postlaufzeit gerechnet. Daher ist die digitale Vignette erst ab dem achtzehnten Tag nach dem Kauf gültig.

Wer nicht “kleben” und trotzdem nicht 18 Tage warten will, kann die digitale Vignette auch bei einer ADAC Geschäftsstelle erwerben – denn nur beim Direktkauf entfällt die gesetzliche Sperrfrist, und die Vignette ist sofort gültig.

Produktangebot

Die Vignetten für Österreich sind in allen ADAC Geschäftsstellen und im Internet unter www.adac-shop.de sowie telefonisch unter 0 800 5 10 11 12 (Montag bis Samstag 8 bis 20 Uhr) erhältlich.

Unabhängig von der Vignette ist auf bestimmten Streckenabschnitten in Österreich zusätzlich eine Sondermaut zu zahlen. Für die Brenner-, Tauern- und Pyhrnautobahn sowie den Arlbergtunnel und Karawankentunnel (Richtung Süden) gibt es im Vorverkauf digitale Tickets, mit denen die Mautstelle ohne anzuhalten passiert werden kann.

DeutschlandScout.com – Hexentanzplatz bei Thale im Harz

Willkommen bei DeutschlandScout.com

Hallo ich bin Ben, Ihr DeutschlandScout. Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Ich stehe hier auf dem Hexentanzplatz bei Thale hoch über dem schönen Bodetal. Natürlich muss ich im Harz den Hexentanzplatz vorstellen, diese Aussichtsplattform ist sicher Pflicht bei einem Besuch im Harz. Erreichbar ist er zu Fuß, per Seilbahn, Bus und Auto. Belohnt wird der „Aufstieg“ dann durch einen sagenhaften Ausblick in das Bodetal. Der Hexentanzplatz ist durch Überlieferung angeblich auch ein altsächsischer Kultort, an dem in der Nacht zum 1. Mai zur Verehrung der sogenannten Hagedisen (Wald- und Berggöttinnen) Feste abgehalten wurden. Der Ort wurde erst nach dem Verbot des Kultes durch die zugewanderten christlichen Franken zum Hexentanzplatz. Dieses malerische Bodetal ist magische Inspiration pur. Ob nun Maler, Fotografen, Dichter und Touristen, jeder Besucher hält inne und bestaunt diesen Ausblick bis nach Thale und in das Harzvorland. Von hier aus sprang die fliehende, verfolgte Königstochter Brunhilde, mit Ihrem Ross über das Bodetal. Hinüber zur Rosstrappe und konnte ihren Verfolger Bodo abschütteln, welcher in tiefen Abgrund der Bode stürzte. Also auf zum Hexentanzplatz im Harz.
Ihr DeutschlandScout.

DeutschlandScout.com – Teufelsmauer bei Weddersleben im Harz

Willkommen bei DeutschlandScout.com

Hallo ich bin Ben, Ihr DeutschlandScout. Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Ich stehe hier vor der Teufelsmauer in Weddersleben im Harz.
Die Teufelsmauer im Harz ist eine aus harten Sandsteinen der oberen Kreide bestehende Felsformation im nördlichen Harzvorland, die auf etwa 20 km Länge von Ballenstedt über Rieder und Weddersleben bis nach Blankenburg (Harz) verläuft. Zahlreiche herausragende Einzelfelsen tragen Eigennamen. Die Teufelsmauer bei Weddersleben wird auch Adlersklippen genannt. Viele Sagen und Mythen haben sich gebildet, um die Besonderheit dieses Ortes erklärbar zu machen. Er wurde daher bereits seit 1833 durch den Landrat unter Schutz gestellt, um den Abbau des begehrten Bausandsteins zu unterbinden. Die Teufelsmauer bei Weddersleben ist seit 1935 als Naturschutzgebiet Teufelsmauer und Bode nordöstlich Thale ausgewiesen und zählt damit zu den ältesten Naturschutzgebieten Deutschlands. Der Harznordrand mit der Teufelsmauer wurde 2006 in die Liste der 77 ausgezeichneten Nationalen Geotope aufgenommen.
Ihr DeutschlandScout

Corona-Krise bremst Verkehrserziehung – DVW reagiert auf fehlende Radfahrausbildung

Corona-Krise bremst Verkehrserziehung

DVW reagiert auf fehlende Radfahrausbildung in der Grundschule

Berlin, 15. Mai 2020: Durch die Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie wird die schulische Radfahrausbildung derzeit in keinem Bundesland durchgeführt.

Quelle: VMS

Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) reagiert auf den Ausfall und bietet bis Ende Juli ein kostenloses Online-Portal für Schüler an, um die theoretischen Grundlagen der Radfahrausbildung zu vermitteln. Das Angebot wurde zusätzlich um einen Ratgeber erweitert, der Eltern helfen soll, praktische Übungen mit den Kindern durchzuführen. DVW-Geschäftsführer Daniel Schüle sieht es als gute Lösung auf Zeit: „Die Radfahrausbildung ist der wichtigste Baustein der schulischen Verkehrserziehung. Mit dem Online-Portal können wir unkompliziert Lerninhalte für zuhause anbieten und auch Eltern unterstützen. Trotzdem kann es kein vollwertiger Ersatz der Radfahrausbildung sein.“

Das Angebot ist unter radfahrausbildung-zuhause.de zu finden. Das Portal nutzt dabei Lerninhalte der erfolgreichen Online-Plattform der Verkehrswacht Medien & Service GmbH (VMS), die bereits seit etlichen Jahren ihre bewährten Schulmaterialien zur Radfahrausbildung mit einem Angebot im Netz ergänzt. So können auch für zuhause Themen und Inhalte aufbereitet werden, die Schülern der 3. und 4. Klasse richtiges Verhalten im Straßenverkehr und wichtige Regeln näherbringen. Trotzdem sind die fahrpraktischen Übungen unerlässlich, wie Daniel Schüle bekräftigt: „Wissen ist das eine, aber die Kinder müssen auch sicher auf dem Fahrrad sein. Darum ist regelmäßiges Üben an Orten ohne oder mit wenig Verkehr auch mit den Eltern dringend empfohlen. Mit dem Elternratgeber wollen wir zusätzlich Anregungen für die Fahrpraxis geben.“

Web: deutsche-verkehrswacht.de

Cloud-Verbindung sorgt dafür, dass Software des neuen Ford Mustang Mach-E stets aktualisiert wird

Köln (ots) Digitale Technologien entwickeln sich in rasantem Tempo weiter. Doch Eigentümer des neuen Ford Mustang Mach-E* müssen nicht befürchten, softwaremäßig von der Entwicklung abgehängt zu werden. Denn mobile, kabellos aufspielbare Software-Updates, sogenannte “over-the-air”-Updates, sorgen dafür, dass die Software des voll-elektrischen SUV stets auf dem neuesten Stand bleibt.

Digitale Technologien entwickeln sich in rasantem Tempo weiter. Doch Eigentümer des neuen Ford Mustang Mach-E müssen nicht befürchten, softwaremäßig von der Entwicklung abgehängt zu werden.Quellenangabe: “obs/Ford-Werke GmbH”

Ob sprachgesteuertes Kommunikations- und Entertainment-System SYNC, die Fahreigenschaften oder allgemeine Komfort-Features: Fast alle Computer-Module des Mustang Mach-E können kabellos – und buchstäblich von überall aus, also auch von zu Hause aus – aktualisiert werden. Unter dem Strich bedeutet dies, dass Ford etwaige Verbesserungen und auch neue Funktionen für den Mustang Mach-E künftig bereitstellen kann, die es möglicherweise noch gar nicht gab, als das Fahrzeug dem Kunden übergeben wurde.

Ford rechnet damit, erste Updates innerhalb von sechs Monaten nach dem Verkauf der ersten Exemplare des voll-elektrischen SUV anbieten zu können. Kunden erhalten zum jeweiligen Zeitpunkt der Verfügbarkeit eine Benachrichtigung über neue Software-Updates und können diese dann, je nach Art des Updates, entweder per Wi-Fi oder Mobilfunkverbindung aufspielen.

Etliche der Updates werden sozusagen im Hintergrund und zudem in weniger als zwei Minuten geladen und aktiviert. Bei komplexeren Software-Updates, deren Übertragung etwas länger dauert und/oder bei denen das Fahrzeug geparkt sein muss, kann der Kunde Wunschzeiten für die Updates vorgeben – zum Beispiel nachts, wenn der Mustang Mach-E in der Garage steht. Ein Großteil der Updates aktiviert sich sofort nach dem Start des Fahrzeugs selbst und der Fahrzeughalter wird im Auto darüber informiert, welche Verbesserungen zwischenzeitlich aufgespielt wurden. Ford hat in diesem Zusammenhang eine innovative, Cloud-basierte Plattform entwickelt, auf der die Updates sicher heruntergeladen werden können. Diese Plattform hält die aktuelle Software so lange am Laufen, bis eine neue Version verfügbar ist.

“Das Schöne am neuen Ford Mustang Mach-E ist nicht nur sein hohes technologisches Niveau bereits zum Zeitpunkt des Kaufs, sondern auch seine Fähigkeit, sich durch unsere cleveren over-the-air-software-updates kontinuierlich weiterzuentwickeln und dadurch immer besser zu werden – und das auch nachts, wenn der Kunde schläft”, sagt John Vangelov, Connected Services Manager, Ford Motor Company.

Neue Wege des digitalen Arbeitens

Um sicherzustellen, dass der neue Ford Mustang Mach-E wie geplant in Produktion gehen kann, hat das Engineering-Team von Ford trotz der Corona-Pandemie neue Wege gefunden, um die over-the-air updates zu entwickeln und zu testen. Bislang mussten die Teams physisch im selben Raum zusammenkommen, um auf zugehörige Module des Fahrzeugs zuzugreifen – aber aufgrund von pandemiebedingten Sicherheitsanforderungen und dem notwendig gewordenen Home-Office mussten sich die Spezialisten schnell etwas Neues überlegen, um mit ihrer Arbeit voranzukommen: Das Team richtete einen Fernzugriff auf digital angebundene Fahrzeugmodule ein und schaffte eine Entwicklungsumgebung, die das Software-Programmieren von zu Hause aus ermöglicht. Teilweise führten die neu entworfenen Prozesse sogar zu einer Steigerung der Arbeitseffizienz: Einige Programmierschritte, für die vormals fünf Stunden benötigt wurden, lassen sich nun in weniger als zehn Minuten erledigen.

“Wir haben es geschafft, dass unsere Software-Spezialisten trotz der aktuellen Probleme, die durch das Corona-Virus entstanden sind, ihre Arbeit erfolgreich aus dem sicheren home office heraus fortsetzen können”, so Vangelov.

Eine Online-Reservierung des neuen Ford Mustang Mach-E ist bereits möglich: https://www.ford.de/kaufberatung/kaufen/reservieren/konfigurieren#/intro

DeutschlandVideo.de – Rothenförder Wehr “Alt & Neu” bei Staßfurt im Salzlandkreis

Willkommen bei DeutschlandVideo.de
Das Bodewehr Rothenförde ist ein Wehr in der Bode in der Gemarkung des Staßfurter Ortsteils Rothenförde in Sachsen-Anhalt.

Ursprünglich diente ein an dieser Stelle befindliches Wehr der Wasserregulierung für eine nicht mehr erhaltene Wassermühle. Ein solches Wehr gab es dort zumindest seit dem 17ten Jahrhundert. Im Jahr 1889 wurde das Wehr grundlegend erneuert. Es hatte eine Breite von etwa 30 Metern. Zwischen den beiden Widerlager bestanden fünf Pfeiler und fünf Schütze. Sehenswert war die historische Technik. Dieses Wehr wurde dann unter Denkmalschutz gestellt. Im Jahr 2008 galt das Wehr nicht mehr als standsicher. Es wurde daher außer Betrieb genommen und dauerhaft gezogen. Das Wehr wurde daher im Jahr 2014 vollständig abgerissen, womit aber auch der Denkmalschutzstatus erlosch. Die Austragung aus dem Denkmalverzeichnis erfolgte im Jahr2015. Die Gestaltung des Neubaus versuchte in Teilen das ursprüngliche Erscheinungsbild des Wehrs wieder aufzunehmen. Auf der Westseite des Wehrs wurde eine Fischtreppe angelegt. Das Wehr ist für Fußgänger als Brücke über die Bode passierbar. Am 9. November 2015 wurde das neu errichtete Wehr im Beisein des Ministers Hermann Onko Aeikens, des Leiters des Landesbetriebs für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft, Burkhard Henning, des Landrats Markus Bauer, des Staßfurter Oberbürgermeisters Sven Wagner, von Landtagsabgeordneten und zahlreichen Anwohnern eingeweiht. Das neue Bodewehr verfügt jetzt über die modernste Steuertechnik. Diese sieht aber leider nicht ganz so schön rustikal aus, wie im historischen Wehr. Das Rothenförder Wehr hat nicht nur die Funktion, die Wasserstände zu regulieren, sondern setzt auch den Naturschutz mit der neu erbauten Fischaufstiegstreppe um, so dass Lachs und Stöhr wieder bessere Lebensbedingungen in der Bode finden. Deshalb müssen auch die Wehrtafeln unterschiedlich eingestellt werden. Das Bodewehr ist heute weiterhin ein Wahrzeichen von Rothenförde. Erreichen kann man es zu Fuß oder mit dem Fahrrad über den Boderadweg. Also besuchen Sie das Rothenförder Bodewehr bei Ihrer Tour mit dem Fahrrad oder per Pedes.

Ford Mustang – das meistverkaufte Sportcoupé der Welt – feiert heute seinen 56. Geburtstag

Köln (ots) Im vergangenen Jahr war die US-Ikone zum fünften Mal in Folge das meistverkaufte Sportcoupé der Welt – Vom Beginn der globalen Verfügbarkeit der aktuellen, sechsten Ford Mustang-Generation im Jahr 2015 bis einschließlich Dezember 2019 wurden weltweit 633.000 Exemplare in 146 Ländern verkauft, davon alleine 102.090 im Jahr 2019 – Die Verkaufszahlen des Ford Mustang legten 2019 in Deutschland um 33 Prozent zu

Ford Mustang – das meistverkaufte Sportcoupé der Welt – feiert heute seinen 56. Geburtstag /Quellenangabe: “obs/Ford-Werke GmbH”

Der Ford Mustang feiert heute seinen 56. Geburtstag und kann zwei Rekorde für sich beanspruchen: Im vergangenen Jahr war die US-Ikone zum fünften Mal in Folge das meistverkaufte Sportcoupé der Welt. Darüber hinaus ist der Ford Mustang Amerikas meistverkaufter Sportwagen der gesamten vergangenen 50 Jahre. “Wir sind stolz auf die wachsende Zahl von Varianten des Ford Mustang, speziell auch mit Blick auf die Performance-Versionen”, sagt Jim Farley, Chief Operating Officer, Ford Motor Company. “Von Schweden bis Shanghai genießen immer mehr Fahrer eines Ford Mustang das unvergleichliche Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Für uns ist es eine große Ehre, dass unser Sportcoupé seit mittlerweile 56 Jahren auf der ganzen Welt eine große Fan-Gemeinde begeistert und dass immer mehr neue Kunden vom Design und von den Fahreigenschaften begeistert sind.”

Absatz-Rekorde rund um den Globus

Gemäß aktueller Fahrzeugzulassungsdaten von IHS Markit wurden vom Beginn der globalen Verfügbarkeit der aktuellen, sechsten Ford Mustang-Generation im Jahr 2015 bis einschließlich Dezember 2019 weltweit 633.000 Exemplare in 146 Ländern verkauft, davon alleine 102.090 im Jahr 2019 – damit war diese Baureihe zum fünften Mail in Folge das meistverkaufte Sportcoupé der Welt. Sportcoupés, wie sie vom Marktforschungs-Institut IHS Markit definiert werden, umfassen zweitürige Sportwagen und entsprechende Cabriolet-Modelle.

Im gleichen Zeitraum (2019) stieg der Mustang-Absatz in Deutschland um 33 Prozent, in Polen um fast 50 Prozent und in Frankreich haben sich die Verkaufszahlen fast verdoppelt. Europaweit verkaufte Ford im vergangenen Jahr rund 9.900 Ford Mustang-Exemplare, das sind drei Prozent mehr als im Vorjahr.*

Ford Mustang und Ford Mustang GT: jeweils als Fastback und als Convertible verfügbar

Der Ford Mustang wird für Kunden in Europa als Fastback (2-türig, 4-Sitzer) und als Convertible (2-türig – mit Stoff-Faltverdeck, 4-Sitzer) angeboten – jeweils wahlweise mit einem 2,3-Liter EcoBoost-Motor (213 kW / 290 PS)** oder, als Mustang GT, mit einem 5,0-Liter-Ti-VCT-V8-Motor (331 kW / 450 PS)**.

Der Mustang EcoBoost bringt seine Kraft über ein 6-Gang-Handschaltgetriebe auf die Straße, für den Mustang GT (V8) stehen wahlweise ein 6-Gang-Handschaltgetriebe oder eine 10-Gang-Automatik zur Verfügung.

Außerdem ist die besonders kraftvolle Sonderedition Ford Mustang BULLITT mit einem leistungsgesteigerten 5,0-Liter-V8-Motor mit 338 kW (460 PS)** in Kombination mit einem 6-Gang-Handschaltgetriebe erhältlich. Bei diesem Modell handelt es sich um ein Fastback mit einzigartigen Außen- und Innenraumdetails. Der Mustang BULLITT ist wahlweise in den Außenfarben “Iridium-Schwarz Mica” oder “Montana-Grün Metallic” verfügbar.

Der Klang seiner leistungsstarken Motoren sorgt für Gänsehaut – wenn man es will. Denn dank der aktiven Klappenauspuff-Anlage mit vier Endrohren und einer cleveren Elektronik kann der Fahrer selbst bestimmen, wie sein Mustang wann klingt. Tief und grollend oder eher leise. So lässt sich zum Beispiel in einer ruhigen Wohngegend die Lautstärke reduzieren.

Der Einstiegspreis in die Ford Mustang-Welt beträgt 41.300 Euro (Fastback, in Kombination mit dem 2,3-Liter-EcoBoost-Motor).

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 22.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 47 Millionen Fahrzeuge produziert.

web: ford.com

Auf das Fahrrad, fertig, los!

Frühlingswetter lockt viele aufs Fahrrad: Diese Regeln gelten für Radfahrer.

München (ots) Ob für den Arbeitsweg, zum Einkaufen oder das individuelle Sportprogramm: Das Fahrrad erwacht aus dem Winterschlaf. In diesem Jahr mehr denn je, da sich das Mobilitätsverhalten der Deutschen in den vergangenen Wochen aufgrund der Corona-Krise stark verändert hat.

Wer mit dem Rad unterwegs ist, sollte folgende Regeln kennen:

– Das Fahrrad muss verkehrstauglich sein: Ein Muss sind zwei voneinander unabhängig funktionierende Bremsen, Vorder- und Rücklicht, Reflektoren an Pedalen und Speichen oder den Reifen sowie eine funktionierende Klingel.

– Wer auf dem Radweg fährt, darf diesen nur in der entgegengesetzten Richtung befahren, wenn der Radweg explizit für beide Richtungen freigegeben ist.

– An Zebrastreifen müssen Autofahrer Radfahrern nur Vorfahrt gewähren, wenn sie absteigen und das Fahrrad schieben.

– Einbahnstraßen dürfen nur entgegen der Fahrtrichtung befahren werden, wenn das ein Zusatzschild anzeigt.

– Der ADAC empfiehlt Radfahrern zur eigenen Sicherheit einen Helm zu tragen, selbst wenn keine Helmpflicht besteht.

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) gibt es in diesem Jahr wichtige Änderungen für mehr Sicherheit im Radverkehr. So müssen Autos beim Überholen innerorts mindestens einen Abstand von 1,5 Metern, außerorts von 2 Metern halten. Außerdem dürfen Fahrzeuge über 3,5 Tonnen, die innerorts rechts abbiegen, nur noch Schrittgeschwindigkeit fahren.

Weitere Informationen gibt es von den ADAC-Juristen in der Video-Reihe “Recht logisch – die häufigsten Irrtümer beim Fahrradfahren”: https://www.youtube.com/watch?v=tAnEjvq-knw

Keine Spritztouren in Zeiten von Corona

ADAC rät von weiten Ausflügen ab
Mindestabstand kann an beliebten Ausflugszielen oft nicht eingehalten werden.

München (ots) Zum Schutz des Gemeinwohls sollen alle Menschen nach Möglichkeit zuhause bleiben und Fahrten auf das Notwendigste beschränken. So lautet derzeit deutschlandweit die wichtigste Regel, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Dennoch bleiben Fragen offen, da die jeweiligen Verordnungen der Bundesländer oftmals voneinander abweichen. Mit Beginn des Frühlings dürfte der Wunsch nach Ausflügen ins Grüne und Spritztouren mit dem Motorrad oder dem Cabrio deutlich zunehmen. Der ADAC klärt auf, was jetzt noch erlaubt ist.

Für Ausflüge mit dem Motorrad oder dem Cabrio ist entscheidend, in welchem Bundesland man sich befindet.

Während Bayern oder Berlin als Bundesländer mit Ausgangsbeschränkungen der reinen Vergnügungstour den Riegel vorgeschoben haben, ist eine Ausfahrt in Bundesländern, in denen lediglich ein Kontaktverbot gilt, noch erlaubt.

Laut ADAC wären die strengeren Beschränkungen jedoch in allen Bundesländern sinnvoll. Bewegung an der frischen Luft ist zwar wichtig, dies sollte aber möglichst im näheren Wohnumfeld stattfinden. Entscheidend ist der Mindestabstand zwischen Personen von zwei Metern – und der kann gerade an beliebten Ausflugszielen oft nicht eingehalten werden kann. Dies gilt ganz besonders für Motorradfahrer, die an bekannten Strecken unterwegs sind oder dortige Treffpunkte ansteuern. Deshalb rät der ADAC zum jetzigen Zeitpunkt von solchen Ausflügen dringend ab.

Ebenfalls nicht ratsam ist es, seinen Wohnwagen zum Campingplatz zu bringen. Zumindest sollte man sich vorab genau über Einschränkungen zu informieren. Grundsätzlich erlaubt ist der Transport des Wohnwagens laut ADAC nur noch in Ländern mit Kontaktverbot, in Ländern mit Ausgangsbeschränkungen jedoch nicht. Ein triftiger Grund zum Verlassen der eigenen Wohnung ist hier nicht mehr gegeben.

Doch nicht alles ist in Corona-Zeiten verboten: Sport, Spazierengehen und Bewegung an der frischen Luft sind in jedem Bundesland gestattet. In den meisten Bundesländern darf man allein, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts an die frische Luft – nach Möglichkeit aber nur in der unmittelbaren näheren Umgebung und unter Beachtung des Mindestabstands. Ansonsten sollten aber alle Menschen – trotz Frühlingswetter – auch die kommenden Tage und Wochen grundsätzlich zuhause bleiben.

Bundesländer, in denen strenge Ausgangsbeschränkungen gelten, sind Bayern, das Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin. Hier muss zum Verlassen der Wohnung immer ein wichtiger Grund vorliegen. Der Kontakt zu bestimmten Personengruppen ist zusätzlich beschränkt. Bei Kontrollen muss ein wichtiger Grund glaubhaft gemacht werden.

In den anderen Bundesländern gibt es lediglich ein Kontaktverbot. Das bedeutet, dass der Kontakt nur zu bestimmten Personen zulässig ist und ein vorgegebener Abstand zu anderen Personen eingehalten werden muss. Ein wichtiger Grund zum Verlassen der Wohnung ist nicht erforderlich.

Web: ADAC.de

DeutschlandScout.com – Hängeseilbrücke an der Rappbodetalsperre im Harz

Willkommen bei DeutschlandScout.com

Hallo ich bin Ben, Ihr DeutschlandScout. Ich werde Sie, an viele schöne und historische Orte in Deutschland führen.

Ich stehe hier vor der “längsten Hängebrücke im Harz” an der Rappbodetalsperre. Wenn man hier vor der Stahlseilkonstruktion steht, ist es schon spannend ob die Brücke hält was sie verspricht.Langsam nähert man sich der Startgondel auf leicht schwankenden Gitterrosten. Ein tolles Gefühl. Sie ist 118 Tonnen schwer, hat eine Länge von 483 Metern und befindet sich 100 Meter über der Rappbode. Der Blick ins Tal ist sehenswert, auf der anderen Seite kann man die Staumauer der Rappbode Talsperre aus einer nicht gekannten Perspektive betrachten. Die gesamte Länge der “Weltweit längsten Hängebrücke” kann man am besten von der Staumauer aus betrachten. Ein touristisches Zusammenspiel von modernen Hotspots im Freizeitbereich und der ewigen Schönheit der Harzlandschaft ist hier gelungen. Da an dieser Stelle der Mensch schon durch die Rappbodetalsperre massiv in die Natur eingegriffen hat, passt sich die Hängeseilbrücke gekonnt in die Landschaft ein. Die imposante Staumauer ist mit 106 Metern die Höchste in Deutschland. Es handelt sich um eine nahezu vollständig gerade Schwergewichtsmauer aus Beton, deren Krone 415 Meter lang ist. Im Jahr 1959 ging diese Anlage schon in Betrieb. Also besuchen Sie die “längste Hängebrücke” und die Rappbodetalsperre im Harz.
Ihr DeutschlandScout.

DeutschlandVideo.de – Sandsteinhöhlen des Heers bei Blankenburg im Harz

Willkommen bei DeutschlandVideo.de
Heute befinden wir uns in der Nähe der Burgruine Regenstein, bei Blankenburg, an den Sandsteinhöhlen des Heers.

Auf einer Waldlichtung sehen Sie eine Gruppe großer Sandsteinfelsen, in welchen sich zahlreiche große und kleine Höhlen befinden. Die Sandhöhlen Im Heers wurden von den Wanderfreunden der Harzer Wandernadel, im Jahr 2009 zur schönsten Stempelstelle gewählt. Ein Besuch lohnt sich also! Ein sehenswerter Ort, welcher in ca. 20 bis 30 Minuten von der Burgruine Regenstein zu erreichen ist. Die Sandsteinformationen dienten wahrscheinlich den alten Germanen als Kultstätte und erste Schutzbehausungen. Die Höhleneingänge sind sehr offen, hier dienten sicher Feuer zum Aufwärmen. Die deutlich neueren Gravuren auf den sehr weichen Sandstein Felsen und auch Feuerstellen in den Höhlenräumen, welche mit Sicherheit auf heutige Besucher hindeuten, zeigen die Anziehungskraft dieser Höhlen auch in der Gegenwart. Nur ein Bruchteil der Besucher der Burg Regenstein, unternehmen aber einen Abstecher in Richtung der Höhlen. Dadurch bleibt eine natürliche Ursprünglichkeit erhalten. Die Höhlen sind sicherlich ein Spaß für Kinder und Erwachsene. Mehrere Aushöhlungen aus Sandstein sind begehbar, und man kann diese erkunden, dabei bietet das ganze Gelände viel Interessantes zu entdecken. Der Besuch der Sandsteinhöhlen lässt sich gut mit einem Abstecher zu den nahen Stempelstellen “Burgruine Regenstein” oder der „Regensteinmühle” kombinieren.
Also auf zu den Sandsteinhöhlen bei Blankenburg im Harz.

Deutschland.Guide – Concordiasee bei Nachterstedt und Schadeleben

Der Concordia See bei Nachterstedt im Salzlandkreis.

(Archiv)Der Concordia See, ist aus einem ehemaligen Tagebau entstanden. Er ist jetzt schon eines der grössten Seen, im Salzlandkreis. Ob Sie nun, einfach nur entspannen wollen, oder aktiv Wassersport treiben, hier finden Sie aktive Erholung. Sie können im Cafe einkehren, oder eine Rundfahrt, mit der Seelandperle unternehmen.
Aber auch Camping ist jetzt schon möglich.

Ascania Pferdefestival im Jahr 2015 in Aschersleben

Das Ascania Pferdefestival im Jahr 2015 in Aschersleben.

Wieder kamen fast 13.000 Besucher zum Reit- und Fahrverein Westdorf Aschersleben und erlebten die Leistungen der Pferdesportler aus ganz Deutschland. Besucher konnten unter anderem Schimmel, Rappen und Braune bestaunen. Unterstützt wurde der Reit- und Fahrverein Westdorf Aschersleben von der Aschersleber Kulturanstalt, von Sportfreunden der Reitvereine Mehringen und Westeregeln, vielen Helfern und von zahlreichen zahlfreudigen Sponsoren. Für alle, welche an diesem sportlichem Ereignis nicht teilhaben konnten, hat Paul Bertrams aus Aschersleben dieses Event der Superlative in eindrucksvollen Fotos und Videos festgehalten. Die fünfte Auflage des Ascania-Pferdefestivals auf der Ascherslebener Herrenbreite, stand wieder im Zeichen des Pferdesports.
Es gab neben den begeisterten Zuschauern, vor allen Dingen freudige Sieger. Es gab Musik Pferdeshows, Springreiten und Vergleiche im Gespannfahren. Die edelsten Pferde wurden am Zügel vorgestellt. Aber sehen Sie selbst Das Gespannfahren war natürlich wieder ein Hingucker. „Musik und Pferde“ – große Pferdegala mit Live-Orchester und anschließender Show. Und Nächte im Festzelt und auf der großen Bühne mit „Atemlos“, Radio Brocken, Daniel Rall, einem Bike-Profiweltmeister, sowie der musikalischen Pferdegala. Die Herrenbreite sah daneben Dressuren, Voltigieren, exakt gefahrene Gespanne, temperamentvolles Springen und klassische Reitkunst. Harald Sporreiter bedankte sich für die Leistungen aller Turnierteilnehmer, Organisatoren und Helfer, sowie bei den Anwohnern der Herrenbreite, die tagelang mit den Beeinträchtigungen klarkommen mussten, für ihr Verständnis und Entgegenkommen. Ascania-Pferdefestival in Aschersleben: Vier rasante Tage auf der Herrenbreite bis zum nächsten Jahr.

Birnbaumteich bei Neudorf im Harz

Willkommen am Birnbaumteich bei Neudorf im Harz.

Der Birnbaumteich ist ein künstlicher Badesee,
welcher ehemals als Wasserspeicher für den Bergbau errichtet wurde. Heute ist der Birnbaumteich ein beliebtes Urlaubsziel mit Campingplatz im Harz.
Schon an der Rezeption wird man freundlich begrüßt. Ein moderner Campingplatz, mit Zelten, Wohnwagen und auch die Vermietung von Blockhütten, stehen dem Besucher zur Verfügung. Es gibt moderne sanitäre Anlagen mit WC und Dusche, weiterhin einen tollen Kinderspielplatz mit Kletterwand und Rutsche. Für die etwas größeren gibt es die Möglichkeit Tischtennis zu spielen. Man muss nun nicht mit schwerer Technik anrücken, wie hier der umgebaute Armee W 50 als Wohnmobil. Auch die ganz kleinen Zelte finden hier einen schönen Platz mit Grillecke.Ein Volleyball Platz lädt zur sportlichen Betätigung ein. Natürlich ist auch an die gastronomische Versorgung gedacht wurden, so gibt es eine Gaststätte auf dem Campingplatz. Der Hauptgrund eines Besuches ist natürlich der Badesee, mit seinem Strand im Uferbereich. Aber sehen Sie selber. Also besuchen Sie den Birnbaumteich im schönen Harz. Wassersport und Wandern als super Kombination für Ihren Urlaub.
Zum Abschluß sehen Sie noch den Birnbaumteich im Morgennebel. Also bis in Kürze im Harz.