Schlagwort-Archive: Musikveranstaltungen

Internationaler Klavierwettbewerb in Wernigerode

Der Internationale Klavierwettbewerb in Wernigerode sucht in Sachsen-Anhalt seines gleichen. Andere Wettbewerbe richten sich an Schüler und Musikstudenten, der Neue Sterne-Wettbewerb aber richtet sich an alle Pianisten frei von Altersbegrenzungen.

Dies drückt sich im hohen international gültigen Niveau der bisher teilnehmenden Künstler aus und stellt in der deutschen Wettbewerbslandschaft eine Besonderheit dar. Der Klavierwettbewerb findet alle 2 Jahre im Wechsel mit dem Johannes-Brahms-Chorwettbewerb statt.

SONNTAG, 29. MÄRZ 2020
ERÖFFNUNGSKONZERT MIT PAVEL KACHNOV UND DEM PKOW
17.00 Uhr Fürstlicher Marstall, Am Lustgarten 40, Wernigerode |
Einlass ab 16 Uhr | Pause mit Imbiss |
Eintritt 18 € / 10 €

MONTAG, 30. MÄRZ 2020 UND DIENSTAG, 31. MÄRZ 2020,
1. RUNDE
09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 18:00 Uhr
Je Teilnehmer 15 Minuten freies Soloprogramm
| Kreismusikschule Harz, Bahnhofsplatz 3 | Eintritt frei

MITTWOCH, 1. APRIL 2020,
2. RUNDE
09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 18:00 Uhr
Je Teilnehmer 15 Minuten freies Soloprogramm
| Kreismusikschule Harz, Bahnhofsplatz 3 | Eintritt frei

GENERATIONENKONZERT IM GYMNASIUM STADTFELD
13:30 Uhr Ernst-Pörner-Straße 15, Wernigerode | Eintritt 5 € | Schüler frei

FESTIVALKONZERT IM LYZEUM DES LANDESGYMNASIUMS FÜR MUSIK
18:00 Uhr Oberpfarrkirchhof, Wernigerode
Eintritt 5 € | Schüler frei

DONNERSTAG, 2. APRIL 2020
2. RUNDE
09:00 – 12:00 Uhr Je Teilnehmer 15 Minuten freies Soloprogramm |
14 Uhr Bekanntgabe der zehn Semi-Finalisten |
Kreismusikschule Harz, Bahnhofsplatz 3 | Eintritt frei

FESTIVALKONZERT IM GERHART-HAUPTMANN-GYMNASIUM
14:00 Uhr Aula, Westernstraße 29, Wernigerode| Eintritt 5 € | Schüler frei

SEMIFINALE – SOLOPROGRAMM DER BESTEN 10 TEILNEHMER
16:00 – 21:00 Uhr Je Teilnehmer 30 Minuten
freies Soloprogramm |
circa 22:00 Uhr Bekanntgabe der drei Finalisten |
Fürstlicher Marstall, Am Lustgarten 40 | Wernigerode | Eintritt 5 €

FREITAG, 3. APRIL 2020
ÜBERRASCHUNGSKONZERT MIT EINEM DER PUBLIKUMSLIEBLINGE
17:00 Uhr Kreismusikschule Harz, Bahnhofsplatz
3, Wernigerode | Eintritt frei

FESTIVALKONZERTE UNTERM STERNENHIMMEL
19 / 21/ 23 Uhr Harzplanetarium |
begrenzte Plätze | Walther -Rathenau-Straße 9, Wernigerode | Eintritt 8 €

SAMSTAG, 4. APRIL 2020
FINALE – KONZERTE DER BESTEN DREI TEILNEHMER MIT DEM PKOW
16:00 Uhr Je Teilnehmer 30 Minuten Klavierkonzert mit dem PKOW | Pausen mit Imbiss |
Fürstlicher Marstall, Am Lustgarten 40, Wernigerode | Eintritt 22 € /18 €

SONNTAG, 5. APRIL 2020
DREI PREISTRÄGERKONZERTE MIT DEN FINALISTEN
11:30 Uhr Zweites Preisträgerkonzert – Kloster Michaelstein |
16:00 Uhr Drittes Preisträgerkonzert – Kloster Ilsenburg |
18:00 Uhr Erstes Preisträgerkonzert – Ratssaal Halberstadt |
alle entrittspflichtig

https://www.wernigerode-tourismus.de

Contrepartie – Ein Porträt der Gitarrenwelt des 17. Jahrhunderts

Sonntag, 2. Februar 2020, 11 Uhr, Händel-Haus, Bohlenstube

Werke von M. Cazzati, F. Corbetta, G. P. Foscarini, J. H. Kapsberger – Domenico Cerasani (Chitarrone, Barockgitarre), Johannes Ötzbrugger (Chitarrone, Barockgitarre)

Am Sonntag, dem 2. Februar entführen uns die beiden Musiker Domenico Cerasani und Johannes Ötzbrugger in der historischen Bohlenstube des Händel-Hauses um 11 Uhr in die Gitarrenwelt des 17. Jahrhunderts.

Contrepartie, oder auch die Kunst zu zweit zu spielen, ist ein Porträt der wunderschönen Lauten- und Gitarrenwelt aus dem Italien des 17. Jahrhunderts. Das Wechselspiel zwischen der Theorbe mit ihren tiefen Bordunsaiten und der perkussiven Barockgitarre erzeugt eine enorme Vielfalt an Klängen, ausgezeichnet, wunderbar leichtfüßig und einfühlsam von dem aus Österreich stammenden Johannes Ötzbrugger und dem aus Italien stammenden Domenico Cerasani dargeboten. Große Meister wie F. Corbetta und J. H. Kapsberger gewähren uns einen Einblick in eine musikalische Kultur, die sich auch in heutiger Zeit erfrischend und lebendig anhören lässt.

Anschließend können Konzertbesucher mit ihrer Eintrittskarte die Ausstellungen des Händel-Hauses erkunden.

Tickets für 15 Euro gibt es an der Museumkasse des Händel-Hauses, unter 0345 / 500 90 103 und ticket@haendelhaus.de

Stiftung Händel-Haus
Große Nikolaistraße 5
06108 Halle (Saale)

Tel. +49 (0) 345 / 500 90 126
Fax: +49 (0) 345 / 500 90 416

www.Haendelhaus.de

Fast 89.000 Besucher bei Händel in Halle (Saale) Stiftung Händel-Haus zieht positive Jahresbilanz 2019

Das Jahr 2019 war für die Stiftung Händel-Haus ein sehr erfolgreiches Jahr: Die Händel-Festspiele vom 31. Mai bis zum 16. Juni konnten mit rund 58.000 Besuchern den Besucherrekord von 2018 halten, und auch die Museumsangebote stießen auf großes Interesse.

So besuchten fast 30.000 Gäste die Ausstellungen und Veranstaltungen im Händel-Haus und im Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus. Die Besucher kamen aus aller Welt, u. a. aus England, Irland, Frankreich, Malta, Portugal, Tschechien, Norwegen, Mexiko, den USA, Kanada, Indien, Japan, Korea, Indonesien und Australien, um die beiden Museen der Stiftung Händel-Haus aufzusuchen. Die Besucherzahl blieb gegenüber 2018 mit mehr als 30.500 Besuchern, 2017 mit mehr als 31.500 und 2016 mit 30.200 Gästen nahezu konstant. Die stärksten Besuchermonate sind zwar weiterhin die Sommermonate, allerdings nutzen im Vergleich zu vergangenen Jahren immer weniger Menschen diese Monate für den Museumsbesuch. Ein Grund hierfür sind heiße Sommer mit hohen Temperaturen auch in den Ausstellungsräumen, weil diese aufgrund des alten, denkmalgeschützten Hauses nur bedingt klimatisiert werden können. Insgesamt nutzten fast 89.000 Menschen die vielfältigen Angebote der Stiftung Händel-Haus, die von der Ausrichtung der beiden Festivals „HändelFestspiele“ und „Händel im Herbst“, Konzerten im Händel-Haus, offenen Besuchertagen über musikpädagogische Veranstaltungen bis hin zu populärwissenschaftlichen Vortragsreihen reichen.

Die Stiftung Händel-Haus zeigte 2019 neben den Dauerausstellungen „Händel – der Europäer“ und „Historische Musikinstrumente“ im Händel-Haus und der Ausstellung „Musikstadt Halle“ im Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus, auch die Jahresausstellung „Ladies first“. Besucherreiche Tage sind vor allem bekannte Spezialtage wie der Tag der offenen Tür im Herbst und die Museumsnacht Halle-Leipzig im Frühjahr. Am 11. Mai 2019 fanden über 1.100 Menschen die Wege in das Händel-Haus und in das Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus. Erstmalig öffnete das Händel-Haus auch zusätzlich an drei Tagen im Dezember seine Türen kostenfrei für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Halle (Saale). Diese Aktion wurde sehr gut und dankend angenommen.

Das Jahr 2019 war ebenso reich geprägt an Veranstaltungen. Wie die Jahre zuvor präsentierte die Stiftung Händel-Haus über 200 Veranstaltungen und zeigte damit erneut, welche Vielfalt Kultur für Jung und Alt bieten kann. Fast 1.500 Besucher kamen zu den eigenen, kleinen Konzertreihen „Musik im Händel-Haus“, „Focus Bohlenstube“ und dem „Jazz-Sommer“. Eine besonders beliebte Reihe unter den Gästen ist auch die populärwissenschaftliche Vortragsreihe „Musik hinterfragt“, die einmal monatlich mittwochs stattfindet. Aber auch das Seniorenkolleg von Frau Dr. Zauft und das jeden Mittwoch stattfindende musikpädagogische Projekt „Schallspiele“ für Kinder ab sechs Jahre sind, vor allem in den Ferien, sehr beliebt. Insgesamt besuchten über 1.700 Kinder die beiden Museen und ihre Veranstaltungen.

Auch Fremdveranstalter buchen zunehmend gern die historischen Räumlichkeiten im Geburtshaus von Georg Friedrich Händel für verschiedene Veranstaltungen und Events.

Wir danken im Namen der rund 89.000 Besucher unserer Stifterin, der Stadt Halle (Saale), dem Land Sachsen-Anhalt, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Lotto Sachsen-Anhalt und der Saalesparkasse gemeinsam mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung.

Informationen zum Händel-Haus

Stiftung Händel-Haus 0345 / 500 90 221 Große Nikolaistraße 5 stiftung@haendelhaus.de 06118 Halle (Saale) www.haendelhaus.de

Channel Aid rockt mit Bastille die Elbphilharmonie Hamburg

“DAS BESTE, WAS DIE ELPHI JE GESEHEN HAT”/2.100 Besucher und Klicks auf den Livestream unterstützten das Charity-Projekt Channel Aid

Hamburg (ots) Das diesjährige Channel Aid-Konzert verband nicht nur den rockigen Sound der britischen Indieband Bastille mit dem orchestralen Klang des Baltic Sea Philharmonic – es brachte auch das Publikum in der ehrwürdigen “Elphi” zu Standing Ovations und großen Emotionen. Als Support sorgten im Vorfeld die Youtube-Creator Madilyn Bailey und Allie Sherlock schon für Gänsehautmomente im Konzertsaal.

Channel Aid rockt mit Bastille die Elbphilharmonie Hamburg /”DAS BESTE, WAS DIE ELPHI JE GESEHEN HAT” Quellenangabe: “obs/FABS Foundation/Beau Colburn”

Sie haben bereits mit millionenfachen YouTube-Clicks Weltruhm erlangt. Am Sonnabend fegten anlässlich des Charity-Konzerts “Channel Aid” die britische Band Bastille, das Baltic Sea Philharmonic und der London Gospel Choir das Publikum von den Stühlen – mit einem 20-Lied-starken Kompendium alter und neuer Songs, dirigiert von einem Kristjan Järvi in Bestlaune. Eröffnet wurde das Konzert mit dem Song Doom Days aus dem gleichnamigen aktuellen Album der Band. Mit der Darbietung von Wild World, dem titelgebenden Stück des letzten Albums, verschmolzen die Künstler allesamt zur fließenden Einheit par Excellence und die Zuschauer lauschten staunend dem diesjährigen Channel-Aid-Geschehen im großen Saal. Der Song The Anchor brachte zur Mitte des Konzerts schließlich eine explosive Stimmung auf die Bühne selbst, die eine spannende Facette auch von Kristjan Järvi zu Tage brachte, der sich kaum auf seinem Dirigenten-Podest halten konnte – und so wechselten das gesamte Konzert über Momente typischer Indierock-Manier mit stimmungsvollen Klassikelementen und en-point-gesetzten Gospelmelodien. Besonders eindrucksvoll schaffte das ein Song der neuen Platte Doom Days, als das Orchester die ersten Töne des Tracks Another Place einstimmte und damit beinahe eine opereske Atmosphäre schuf, in die Sänger Dan Smith so professionell wie seelenvoll einstimmte.

Es war ein Fest. Ein rundum gelungenes, emotional aufgeladenes und professionell umgesetztes Konzert, für das sich Bastille-Sänger Dan Smith mehr als einmal bedankte. Ein Konzert, das die restlos ausverkauften Reihen und das Publikum lückenlos zu bewegenden Standing-Ovations trieb – ein beinahe ebenso mysteriöser Anblick, teilten sich die Elbphilharmonie für dieses Ausnahmekonzert doch dezibel-begeisterte Teenies mit älterem Semester, Röckgören mit Klassik-Abonnenten, Bastille-Fans mit Orchesterliebhabern und Järvi-Kennern. Nach zwei Zugaben (während denen Dan Smith seinem Künstlerkompanion Kristjan Järvi ein vielsagendes Lächeln zuwarf) und eines exzeptionell gespielten Heavy Weight Of Living verabschiedete sich der Frontmann mit einem charmanten Gute Nacht und auf Wiedersehen ins Dunkel der überwältigt applaudierenden Elbphilharmonie.

Das Konzert am Sonnabend war nicht nur für die zahlreichen, auch namhaften Gäste in der Elbphilharmonie, sondern auch für Channel Aid-Veranstalter Fabian Narkus selber das “beste Konzert, das die Elphi je gesehen hat. Mit diesem Event haben wir Channel Aid auf ein anderes Level gehoben.” Auch außerhalb der Elbphilharmonie Hamburg erreichte das Konzert neue Fans. Ab 20 Uhr wurde es auf dem YouTube-Kanal channel-aid.tv live gestreamt, so dass auch Fans ohne Ticket dabei sein konnten. Geld für den guten Zweck sammeln und das über Clicks bei YouTube ist die Idee hinter dem Projekt “Channel Aid”, das immer neue Musikvideos präsentiert.

Nach dem Konzert ging es zur großen Aftershow-Party in die Hamburger Fischauktionshalle. Für Stimmung sorgten dort neben dem Hamburger DJ Kai Schwarz auch die bekannte Mercedes-Benz Markenbotschafterin DJane Dominique Jardin und die Party Pupils. Getanzt wurde bis 4 Uhr morgens und auch die Band Bastille tanzte entspannt und begeistert bis in den Morgengrauen mit.

www.channel-aid.com

Kloster Michaelstein – Vom Gesang zum Klang – Akademiekonzert

Am 5. Januar um 11:00 Uhr

Vom Gesang zum Klang – Akademiekonzert

Die Möglichkeiten der menschlichen Stimme, ihr Klangfarbenreichtum sind Vorbild für zahllose Instrumentalwerke. Gerade in der Barockmusik galt das Singen als die Grundlage, auf der die Melodie zu einer Sprache und damit für alle Menschen fasslich wird. Im Baroccaner-Kurs ging es darum, wie auf Instrumenten im barocken Sinn „singend“ gespielt werden kann, wie auch Instrumentalmusik „atmet“ oder wie man auf singende Weise eine barocke Melodie besser versteht. Und das zeigen die Baroccaner nun im Abschlusskonzert.

Eintrittspreise

8,00 € | ermäßigt 4,– €

https://www.kloster-michaelstein.de

Miner’s Rock Open Air 2020: LEA zu Gast in Goslar

Der zweite Abend des MINER’S ROCK Open Air wird weiblich: LEA besucht die Kumpels in Goslar. LEA gehört mit Hits wie „Leiser“, „Immer wenn wir uns sehn“ oder „110“ längst zu den erfolgreichsten deutschen Pop-Künstlerinnen. Und auch in nächster Zeit geht es Schlag auf Schlag.

Anfang 2020 veröffentlicht LEA ihre neue Single „Treppenhaus“ und ihr drittes Album kündigt sich für die 2. Hälfte des Jahres kommenden an. Am heutigen Freitag startet in ganz Deutschland der Vorverkauf für die Open Air-Shows in 2020.

Es sind diese leisen, nachdenklichen und intimen Momente, welche ein LEA-Konzert zu einem unvergleichlichen Erlebnis machen. Nach ihrer ausverkauften ZWISCHEN MEINEN ZEILEN TOUR im Frühjahr 2019 und einem unvergesslichen Festivalsommer darf sich die stetig wachsende Fangemeinde auf das nächste Jahr freuen.

Auch am 15. August werden bis zu 3.500 Besucherinnen und Besucher erwartet, um eine „Fünffach-Schicht“ an nur einem Abend zusammen zu feiern. „Mit LEA haben wir unsere bisher erfolgreichste Künstlerin zum Rammelsberg locken können. Weit über 100 Mio. Youtube-Views und über 200 Mio. Abrufe bei Spotify sprechen eine sehr deutliche Sprache“, so Christian Burgart für das Team des MINER’S ROCK. „Das MINER’S ROCK lässt sich nicht fassen oder festlegen, wir erfinden Musik am Berg gerne neu und probieren etwas aus. Mit LEA probieren wir nun einfach mal ein Treffen zwischen Charts und Erz und sind uns sicher, dass es gelingt.“

Tickets für das Pop-Event des Jahres unter freiem Himmel gibt es ab sofort für nur 39 Euro zzgl. VVK-Gebühr zu erwerben. Dieser Preis ist nur möglich, weil wir ganz viele Unterstützer gewinnen konnten, uns bei der Neuauflage des Open Airs zu unterstützen und weil wir wollen, dass viele Besucher den Weg an unseren besonderen Ort antreten.

Wichtig zu wissen:

MINER’S ROCK OPEN AIR am 15. August 2020 mit LEA

Einlass: 17:00 Uhr
Beginn des Musikprogramms: 18:00 Uhr
Ende des Abends: gegen 22:00 Uhr

Tickets gibt es ab sofort im Shop des MINER‘S ROCK unter www.miners-rock.de, bei der Tourist-Information am Marktplatz und in den Geschäftsstellen der Goslarschen Zeitung sowie natürlich bei Völkerball selbst.